50. Jahrestag des Feuers von Apollo 1: Was die NASA aus dem tragischen Unfall gelernt hat

Apollo 1-Astronauten (von links nach rechts) Gus Grissom, Ed White und Roger Chaffee posieren vor dem Launch Complex 34 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Alle drei wurden getötet, als am 27. Januar während eines Bodentests in ihrer Kapsel ein Feuer ausbrach.

Apollo 1-Astronauten (von links nach rechts) Gus Grissom, Ed White und Roger Chaffee posieren vor dem Launch Complex 34 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Alle drei wurden getötet, als am 27. Januar 1967 während eines Bodentests in ihrer Kapsel ein Feuer ausbrach. (Bildnachweis: NASA)





Diese Jahreszeit ist für die NASA immer eine düstere, da die Weltraumbehörde an die Astronauten gedenkt, die bei drei schrecklichen Weltraumkatastrophen ums Leben kamen.

Heute (27. Januar) jährt sich zum 50. Mal die erste große, tödliche Katastrophe für das US-Raumfahrtprogramm: die Apollo 1 Feuer . Am 27. Januar 1967 brach während eines Probetests vor dem Flug ein Feuer im Apollo-Kommandomodul aus, bei dem drei Astronauten getötet wurden, die darin eingeschlossen waren.

Zufällig ereigneten sich zur gleichen Jahreszeit zwei weitere tödliche Raumfahrtunfälle, die sich Jahrzehnte später ereigneten. Am 28. Januar 1986 wurde das Space Shuttle Herausforderer explodierte 73 Sekunden nach dem Start und tötete alle sieben Besatzungsmitglieder. Die Tragödie ereignete sich erneut am 1. Februar 2003, als die Raumfähre Columbia bei ihrer Rückkehr zur Erde in Stücke brach und sieben weitere Astronauten tötete.



Das Space Mirror Memorial für gefallene NASA-Astronauten im Kennedy Space Center in Florida

Das Space Mirror Memorial für gefallene NASA-Astronauten im Kennedy Space Center in Florida(Bildnachweis: NASA)

Tage der Erinnerung

Um die tapferen Astronauten zu ehren, die ihr Leben im Dienst verloren haben, veranstaltet die NASA jedes Jahr eine Reihe von Zeremonien. Heute ist die NASA Kennedy Raumfahrtszentrum in Florida wird in seinem Besucherkomplex im Apollo/Saturn V Center eine neue Apollo 1-Hommage enthüllen. Die Zeremonie wird öffentlich sein, und Sie können Sehen Sie sich hier den Live-Webcast an ab 11 Uhr EST (1600 GMT).



Zu ihrem offiziellen 'Tag der Erinnerung' am Dienstag, dem 31. Januar, wird die NASA eine Gedenkfeier und eine Kranzniederlegung auf dem Arlington National Cemetery in Virginia bei den Gräbern der Apollo-1-Astronauten abhalten Gus Grissom und Roger Chaffee.

Obwohl die kommenden Tage für die NASA und den Rest der Nation eine Zeit der Trauer sein mögen, sollte man anerkennen, dass diese schrecklichen Tragödien auch als wichtige Lernerfahrungen dienten, die dazu beitrugen, die bemannte Raumfahrt für die später ins All geflogenen Astronauten sicherer zu machen.

Die Crew von Apollo 1, von links nach rechts, Roger Chaffee, Ed White und Gus Grissom.



Die Crew von Apollo 1, von links nach rechts, Roger Chaffee, Ed White und Gus Grissom.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech)

Apollo 1: Die erste Tragödie der NASA

Am 27. Januar 1967 kam die Besatzung von Apollo 1 ums Leben, als ihr Raumschiff während eines Bodentests von Feuer erfasst wurde. Die Katastrophe hat Amerika zum Stillstand gebracht

Am 27. Januar 1967 kam die Besatzung von Apollo 1 ums Leben, als ihr Raumschiff während eines Bodentests von Feuer erfasst wurde. Die Katastrophe hielt Amerikas Wettlauf zum Mond für eineinhalb Jahre ins Stocken. Sehen Sie in unserer vollständigen Infografik, wie sich die Feuertragödie von Apollo 1 ereignete .(Bildnachweis: Karl Tate, guesswhozoo.com-Mitwirkender)

Die Apollo-1-Mission sollte der erste von mehreren bemannten Flügen sein, die die NASA zur Vorbereitung ihrer ersten Mondlandung durchführte. Aber die Raumsonde schaffte es nie von der Startrampe und wurde fast einen Monat vor ihrem geplanten Startdatum, dem 21. Februar 1967, zerstört. Fotos: Das Feuer von Apollo 1 ]

Am 27. Januar um 13 Uhr EST (1800 GMT) betraten die drei Besatzungsmitglieder das Apollo-Steuermodul für eine Start-Countdown-Simulation, die als 'Plugs-out'-Test bezeichnet wurde und feststellen sollte, ob das Raumfahrzeug mit interner Energie betrieben werden konnte. Die Saturn IB-Rakete das das Besatzungsmodul in die Erdumlaufbahn gebracht hätte, war nicht an diesem routinemäßigen und scheinbar sicheren Vorstarttest beteiligt. Unnötig zu erwähnen, dass das Raumschiff bei diesem Test durchgefallen ist. Viele Leute bei der NASA waren der Meinung, dass sie für einen solchen Test von Anfang an noch nicht bereit war.

Die Besatzung verbrachte den ganzen Nachmittag damit, in der Raumkapsel zu sitzen und Probleme zu beheben, darunter ein übler Geruch aus dem Sauerstofftank und ein fehlerhaftes Kommunikationssystem. 'Wie kommen wir zum Mond, wenn wir nicht zwischen zwei oder drei Gebäuden sprechen können?' rief Grissom aus der Kapsel.

Grissom äußerte sich 'sehr laut über die Mängel des Raumschiffs', und die Besatzung beschwerte sich oft bei Vorgesetzten, dass das Raumschiff nicht bereit sei, sagte der ehemalige NASA-Astronaut Tom Jones gegenüber guesswhozoo.com. Als Grissom erkannte, dass es nicht viel ausmachte, seine Stimme zu erheben, pflückte er zu Hause eine Zitrone von seinem Zitrusbaum und brachte sie nach Cape Kennedy (jetzt bekannt als Cape Canaveral), wo er sie an den Flugsimulator hängte ein Symbol seiner Frustration.

Als die Besatzung ihre Checkliste im Inneren des Moduls durchging, wurde das Innere des Raumfahrzeugs plötzlich in Flammen aufgegangen. Durch die Hitze stieg der Luftdruck im Inneren des Raumfahrzeugs, wodurch es den Astronauten unmöglich wurde, die nach innen zu öffnende Luke zu öffnen. Nach etwa 30 Sekunden platzte das Raumschiff. Das Bodenpersonal der NASA versuchte verzweifelt, die Astronauten zu retten, aber sie starben an Erstickung, bevor die Retter sie aus dem Raumschiff holen konnten.

Dieser verirrte Funke schien aus einem Bündel von Drähten hervorgegangen zu sein. Aber das war nur der Anfang einer Reihe kritischer Fehler, die zum Brand führten; weitaus besorgniserregender war die Fülle an brennbaren Materialien im Inneren des Raumfahrzeugs. Der wohl größte Fehler, den sie machten, bestand darin, die Luft mit reinem Sauerstoff zu füllen und nicht mit einer Mischung aus Sauerstoff und Stickstoff wie die Luft der Erdatmosphäre. Reiner Sauerstoff machte das Raumschiff extrem brennbar. Ergänzen Sie das mit brennbaren Materialien – einschließlich Klettverschluss, Nylonnetzen, Schaumstoffpolstern und Kabelbündeln – und Sie haben „Treibstoff für eine 100-prozentige Sauerstoffumgebung“, sagte der NASA-Historiker Roger Launius gegenüber guesswhozoo.com.

Launius sagte, dass die Leute bei der NASA zwei Jahre lang über die großen Konstruktionsfehler Bescheid wussten, insbesondere die unsicheren brennbaren Materialien im Inneren des Raumfahrzeugs, bevor der Unfall passierte. 'Warum haben sie das also nicht vorher herausgefunden, bevor jemand starb?' sagte Launius. 'Das ist etwas, das in meinem Kopf nie angemessen beantwortet wurde.'

Eile um den Weltraum

Es scheint, als ob der politische Druck, auf dem Höhepunkt des Weltraumrennens zum Mond zu gelangen, die NASA-Beamten dazu gebracht haben könnte, einige Sicherheitsbedenken zu übersehen, um Russland zum Mond zu besiegen. „In den 60er Jahren war die NASA brandneu … und das Ziel, in weniger als neun Jahren zum Mond zu gelangen, war ziemlich ehrgeizig“, sagte Leroy Chiao, ein ehemaliger NASA-Astronaut, gegenüber guesswhozoo.com.

Vielleicht hätte das Feuer von Apollo 1 verhindert werden können, wenn die Vereinigten Staaten nicht in einen Wettlauf um den Mond verwickelt gewesen wären. Auf der anderen Seite ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die NASA versucht hat, etwas zu tun, was noch nie zuvor getan wurde und das mit einem inhärenten Risiko verbunden ist, bemerkte Chiao. »Die NASA lernte noch«, sagte Chiao. 'Im Nachhinein ist es leicht, die NASA für die getroffenen Entscheidungen zu kritisieren, aber die Realität ist, dass sie es noch herausfinden.'

Obwohl die NASA mit ihrem Mercury-Programm und dem anschließenden Gemini-Programm bereits zuvor Astronauten ins All geschickt hatte, war die erste Apollo-Mission nicht gerade eine Routineoperation. „Die Apollo war keine modifizierte Version der Gemini-Sonde; Es war ein brandneues Raumschiff und hatte ungefähr fünf Jahre Entwicklungszeit, aber es war im Januar noch nicht flugbereit“, sagte Jones gegenüber guesswhozoo.com. 'Es gab viele Probleme in Entwicklung, Montage und Test.'

Das war in den Monaten vor dem Unfall kein Geheimnis. Das Raumfahrzeug hatte mehrere Designänderungen erfahren, die den ursprünglich geplanten Starttermin verzögerten. Eine Kombination aus politischem Druck und Terminverzögerungen schuf ein Rezept für eine Katastrophe, als die NASA daran arbeitete, eine der schwierigsten und ehrgeizigsten Weltraummissionen in der Geschichte der Menschheit durchzuführen.

Familienmitglieder gefallener NASA-Astronauten legten einen Kranz am Space Mirror Memorial im Kennedy Space Center

Familienmitglieder gefallener NASA-Astronauten legten bei der Gedenkfeier des Kennedy Space Center einen Kranz am Space Mirror Memorial nieder. Die Namen der Astronauten, die beim Apollo-1-Feuer, Challenger- und Columbia-Shuttle-Unfällen verloren gegangen sind, sowie Astronauten, die bei Trainings- und Verkehrsflugzeugunfällen ums Leben kamen, prangen auf dem 45 Fuß hohen und 15 Fuß breiten polierten schwarzen Granit des Denkmals Oberfläche.(Bildnachweis: NASA/Kim Shiflett)

Helden von Apollo 1

Die NASA hat drei unglaublich wichtige Astronauten bei dem Feuer von Apollo 1 verloren. Grissom gehörte zu den Originalen Merkur-Astronauten und war der zweite Amerikaner, der ins All flog. Sein Mannschaftskamerad Ed White war der erste Amerikaner, der einen Weltraumspaziergang durchführte, was er 1965 während der Gemini 4-Mission unternahm. Das dritte Besatzungsmitglied, Roger Chaffee, war ein Leutnant Commander der Navy und ein Rookie in der Raumfahrt. Chaffee freute sich auf seinen ersten Weltraumflug und sagte einmal: 'Ich denke, es wird viel Spaß machen.'

Der Verlust dieser tapferen Astronauten war tragisch, aber trotz ihres Todes kam etwas Gutes aus dem Vorfall. Die NASA hat aus den Fehlern gelernt und Raumfahrzeuge sind heute viel sicherer als damals. Entflammbare Materialien füllen nicht mehr das Innere von Besatzungskapseln. Luken lassen sich jetzt leichter öffnen, sodass Astronauten im Notfall in Sekundenschnelle entkommen können.

Grissom, White und Chafee starben als Helden, weil ihre Tragödie der Weckruf war, den die NASA brauchte, um weitere potenziell tödliche Vorfälle zu verhindern.

Es werde immer Risiken mit der bemannten Raumfahrt geben, sagte Chiao, aber sie sei im Laufe der Jahre sicherlich sicherer geworden.

'Ich denke, es ist wichtig, dass jeder nicht nur die Astronauten respektiert, die nicht mehr bei uns sind, sondern auch über das Weltraumprogramm und was es für uns getan hat, nicht nur als Technologietreiber, sondern auch - und ich denke wichtiger - als' etwas, das junge Leute begeistert und sie zu großen Träumen inspiriert“, sagte Chiao.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurde fälschlicherweise angegeben, dass Grissom eine Zitrone an die Raumsonde Apollo 1 gehängt hat. Grissom hängte die Zitrone an den Apollo Mission Simulator.

E-Mail an Hanneke Weitering unter hweitering@guesswhozoo.com oder folge ihr @hannekescience . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu guesswhozoo.com .