'Apollos gewagte Mission': NASAs epische Apollo 8 Moonshot Stars in PBS-Dokumentation

Diese Weihnachtszeit markiert den 50. Jahrestag einer der denkwürdigsten Raumfahrt der Menschheit: die Mondmission Apollo 8 .



Die Astronauten von Apollo 8 umkreisten den Mond im Dezember 1968 und markierten das erste Mal, dass ein Mensch die Mondoberfläche aus nächster Nähe mit eigenen Augen sah. Und wie jeder gute Astronaut von heute brachte die Apollo 8-Crew die Öffentlichkeit mit der modernsten Technologie der Zeit – Farbfernsehen. Um diesen epischen Flug aufzuzeichnen, eine neue Dokumentation ' Apollos kühne Mission “ wird heute Abend (26. Dezember) um 21 Uhr auf PBS ausgestrahlt. EST (oder 20 Uhr CST, je nach Zeitzone, in der Sie es sehen).



Während viele heute Apollo 8 als strahlenden Triumph in Erinnerung behalten, erinnert der neue Dokumentarfilm daran, dass das Apollo-Mondprogramm zu dieser Zeit um sein Leben kämpfte. [ Apollo 8: Die erste bemannte Reise der NASA um den Mond in Bildern ]

'Ich war schon immer ein Fan des Weltraumprogramms', sagte der Filmemacher Rushmore DeNooyer in einem guesswhozoo.com-Interview. 'Ich hatte das Glück, viele dieser Apollo-Missionen miterlebt zu haben, und ich war alt genug, um sie zu verfolgen und mich darauf zu freuen.'



Wie DeNooyers Film zeigt, starben weniger als zwei Jahre bevor Frank Borman, Jim Lovell und Bill Anders ihre waghalsige Reise zum Mond unternahmen, drei andere Astronauten und Freunde bei den Vorbereitungen für die Apollo 1 Mission.

Die NASA führte schnell Management- und technische Änderungen durch, und DeNooyer sagte, die Tragödie habe der Agentur viel über die Raumfahrt gelehrt. Obwohl es viele Ursachen für das Feuer von Apollo 1 gab, sind die bekanntesten die reine Sauerstoffatmosphäre im Raumfahrzeug – die das Feuer beschleunigte – und die Luke, die sich für Astronauten im Notfall als zu schwierig erwies. Die NASA befasste sich mit beiden Designproblemen in zukünftigen Raumfahrzeugen.

Drei Astronauten fuhren an Bord von Apollo 8: James Lovell, William Anders und Cmdr. Frank Borman, hier auf einem Foto, das einige Monate vor ihrem Flug aufgenommen wurde.



Drei Astronauten fuhren an Bord von Apollo 8: James Lovell, William Anders und Cmdr. Frank Borman, hier auf einem Foto, das einige Monate vor ihrem Flug aufgenommen wurde.(Bildnachweis: NASA/MSFC)

'Was sie daraus gelernt haben, hat ihnen wahrscheinlich geholfen, erfolgreich zum Mond zu gelangen', sagte DeNooyer. Mit neuen Erkenntnissen flog die NASA im Oktober 1968 sicher Apollo 7, aber Zweifel blieben bestehen; Könnte die Agentur ihr Ziel erreichen, Menschen bis Ende 1969 sicher auf dem Mond zu landen?

Das Hinzufügen von Drama war ein Wettlauf um den Weltraum. Heute ist die russische Raumfahrtbehörde ein Partner der NASA und arbeitet täglich auf der Internationalen Raumstation ISS zusammen, aber die 1960er Jahre waren eine ganz andere Ära. Vom Kalten Krieg mitgerissen, versuchten sowohl die Sowjetunion als auch die Vereinigten Staaten, sich bei Weltraummeilensteinen zu überbieten, um technologisches Können unter Beweis zu stellen.



Die Sowjets erreichten Meilensteine ​​wie die erste Person im Weltraum, die erste Zwei-Mann-Besatzung und die erste Drei-Mann-Besatzung, während die Amerikaner das erste Andocken machten und Höhenrekorde über der Erde brachen. Der Mond war das ultimative Ziel der NASA, aber aus der geschlossenen sowjetischen Gesellschaft strömten Erkenntnisse, dass das andere Land auch einen Mondschuss planen wollte, um die Vereinigten Staaten zu inszenieren.

Apollo 8 war ein Glücksspiel. Zunächst plante die NASA, Apollo 8 in einer erdnahen Umlaufbahn zu halten, um Raumfahrzeuge und Systeme zu testen. Aber da die Sowjets der NASA auf den Fersen waren, befragte die Agentur ihre Leute, um zu sehen, ob sie bereit waren, zum Mond vorzustoßen. Der Fluglotse Jerry Bostick gehörte zu dieser kleinen Gruppe, die es wusste, bevor die Nachricht öffentlich wurde.

„Ich war Teil einer Handvoll Leute, die heimlich damit begannen, daran zu arbeiten; Wir konnten niemandem sagen, was wir taten“, sagte Bostick in einem separaten Interview mit guesswhozoo.com. Während die Entscheidung, zu gehen, offensichtlich für die Öffentlichkeit erfreulich war, sagte Bostick, dass bei Mission Control alles eine 'ernste Angelegenheit' sei, wo die Mitarbeiter wussten, dass sie eine gefährliche Mission durchführten. »Der Flug zum Mond kam früher als erwartet«, sagte er, und sie wollten bereit sein.

Spoiler-Alarm: Apollo 8 war ein spektakulärer Erfolg und einer der wichtigsten Meilensteine ​​auf dem langen Weg zur Mondlandung von Apollo 11 am 20. Juli 1969. Die Mission erzeugte auch ein Foto, auf dem Bostick-Witze auf 75 % der Desktops der Menschen zu sehen sein müssen , einschließlich seiner – die glühende Erdkugel, die still über der Mondoberfläche sitzt, ein Anders-Foto, das die Weltraummenschen „das Earthrise-Bild“ nennen.

„Mir wurde gesagt, dass Bill Anders das Bild zu Hause hat und es um 90 Grad gedreht ist, weil sie es wirklich so gesehen haben – mit der Erde links und der Mondoberfläche senkrecht rechts“, sagte Bostick.

Während die Geschichte von Apollo 8 gut dokumentiert ist, sagt DeNooyer, dass es Teile der Geschichte gibt, die mehr ignoriert werden – wie die Rolle des Leitcomputers oder die Hilfe von Missionscontrollern, die Apollo 8 während einer einwöchigen Raumfahrt weit weg von zu Hause sicher hielten. Dieser ehemalige Teenager-Fan von Apollo sagte, es sei die einmalige Chance, mit den ehemaligen Missionscontrollern Bostick und John Aaron zu sprechen, um mehr über die Geschichte von Apollo 8 zu erfahren.

'Ich denke, es ist ein Privileg, sich hinzusetzen und mit ihnen zu sprechen, und sie haben enorm viel dafür getan, uns zum Mond zu bringen', sagte DeNooyer. 'Ich meine, das war nicht Montag bis Freitag, 9 bis 5 Uhr.'

' Apollos kühne Mission ' Premiere heute Abend, 26. Dezember, auf PBS um 21 Uhr. EST/PST (20:00 Uhr CST). Überprüfen Sie lokale Einträge.

Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook . Originalartikel zu guesswhozoo.com .