Die fantastischen NASA-Ostereier von Netflix 'Lost in Space'

NASA-Ostereier, die Sie verpasst haben

Im Weltraum verloren



Netflix



Warnung: Diese Geschichte enthält leichte Spoiler für die gesamten 10 Folgen von Netflix's 'Lost in Space'.

Der epische Neustart von 'Lost in Space' wurde Anfang des Jahres auf Netflix veröffentlicht. Es war eine wilde Fahrt, bei der die Zuschauer die Ursprünge des mysteriösen Roboters erfuhren, sich fragten, welche Sabotage Dr. Smith als nächstes ausführen würde, und hofften, dass die Familie Robinson durch Streit und Gefahr zusammenhalten würde. Das Publikum liebte es und die Serie wurde schnell für eine zweite Staffel abgeholt.

Aber zwischen den dramatischen Szenen gab es einige kleine Ostereier für scharfsinnige Weltraumfans. Die Drehbuchautoren fügten mehrere Referenzen der NASA und der Weltraumforschung ein. Manchmal waren diese subtil – wie Bilder an einer Wand – und manchmal bildeten sie einen Hauptbestandteil der Handlung. Hier sind einige der Referenzen, die Sie möglicherweise übersehen haben.

Vintage Weltraum Bilder & Modelle

Im Weltraum verloren



Netflix

Die Titelsequenz von 'Lost in Space' zeigt Bilder aus mehreren vergangenen NASA-Programmen, darunter Bilder von Apollo-Astronauten auf dem Mond (1969-1972), einem der beiden Viking-Lander, die 1976 die Marsoberfläche erreichten, und der Enterprise-Space-Shuttle Tester, der in Gleittests zur Vorbereitung des Space-Shuttle-Programms (1981-2011) verwendet wurde.

In Episode 9 sehen Sie einen Rückblick-Clip, in dem Maureen Robinson (Molly Parker) von einem ihrer Vorgesetzten gelobt wird. Gleich hinter dem Aufseher schmücken mehrere Weltraumbilder die Wand, darunter eines der ersten US-Weltraumspaziergänge von Ed White (1965); ein Bild aus dem Apollo-Programm; und ein Stempel des frühen Raketendesigners Robert Goddard . Im Regal von Will Robinson (Maxwell Jenkins) ist auch ein kleines Space Shuttle zu sehen.

Das 'Erdnahe Objektbüro'

Im Weltraum verloren



Netflix

In „Lost in Space“ hört das Publikum Hinweise auf Probleme auf der Erde, wenn sich ein „großes“ erdnahes Objekt dem Planeten nähert. In einer Fernsehsendung wird einmal das 'Near-Earth Object Office' erwähnt, das nicht allzu weit vom realen Namen der NASA für eine ähnliche Gruppe entfernt ist: die Zentrum für erdnahe Objektstudien . Dieses Büro bietet Informationen für NASAs Koordinationsbüro für planetare Verteidigung (PDCO) über potenziell bedrohliche Asteroiden oder Kometen, die sich unserer Welt nähern.

Glücklicherweise ist in der realen Welt keine unmittelbare Bedrohung bekannt. Aber PDCO formuliert in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern Szenarien und mögliche Technologien, um einen solchen Asteroiden abzulenken oder zu zerstören

Planeten von Alpha Centauri

Im Weltraum verloren



Netflix

In 'Lost in Space' werden Kolonisten an Bord des Raumschiffs Resolute von einer mechanischen Schwierigkeit überfallen, als sie versuchen, zu Alpha Centauri zu gelangen, einem Stern mit Planeten um ihn herum. Die Einstellung des Skripts unterscheidet sich nicht allzu sehr vom wirklichen Leben. Im Jahr 2016 entdeckten Astronomen einen Planeten um Proxima Centauri, einen der Sterne im Drei-Sterne-Alpha-System und den nächsten stellaren Nachbarn der Erde (neben der Sonne).

Der Planet namens Proxima Centauri b ist felsig und könnte sich in der 'bewohnbaren Zone' seines Sterns befinden - wo flüssiges Wasser auf der Oberfläche vorhanden wäre. ('Lost in Space' nennt diese Art von Planet einen Goldlöckchen-Planeten, was auch ein akzeptierter astronomischer Begriff ist.) Im wirklichen Leben kann Proxima Centauri b jedoch in die tödliche Strahlung seines Muttersterns gebadet werden. Weitere Studien sind erforderlich, um herauszufinden, wie bewohnbar diese Welt ist.

ERSTER STOPP: Reale Weltraumgeschichte

Raumfahrtgeschichte

Im Weltraum verloren

Netflix

Episode 8 bezieht sich stark auf die Mission Friendship 7, die der erste US-Orbitalflug im Weltraum war. Solo pilotiert von Astronaut John Glenn , die Raumsonde dieser Mission absolvierte drei Erdumrundungen in fast 5 Stunden. 'Lost in Space' macht einige Hinweise darauf, wie primitiv die Raumsonde Friendship 7 war, insbesondere in Bezug auf ihre Rechenleistung.

In derselben Episode listet Maureen eine Reihe vergangener Weltraumkatastrophen auf. Bei diesen Flügen wurden alle an Bord getötet: die Sojus 1 von 1967, die ihren Fallschirm nicht einsetzen konnte (Sowjetunion); 1971 Sojus 11, die ein tödliches Leck hatte (Sowjetunion); 1986 das Space Shuttle Challenger, das beim Start explodierte (NASA); und das Space Shuttle Columbia von 2003, das während der Landung zerbrach (NASA). Die NASA gedenkt jedes Jahr an ihrem Tag des Gedenkens an verlorene Raumflieger.

NASA-Wissenschaft

Im Weltraum verloren

Netflix

Die Wissenschaftler in „Lost in Space“ arbeiten an einer Menge, die der Arbeit echter Wissenschaftler ähnelt. Charaktere in der Show diskutieren häufig Astrobiologie oder die Suche nach bewohnbaren Umgebungen oder Leben außerhalb der Erde. Die berühmtesten dieser Untersuchungen im wirklichen Leben sind der Curiosity-Rover der NASA (der den Mars durchstreift, um herauszufinden, wo uralte Organismen gelebt haben könnten) und die der NASA Weltraumteleskop Kepler (die nach felsigen Exoplaneten um weit entfernte Sterne sucht.)

Die NASA hat kürzlich ein Nachfolgeteleskop namens Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS) gestartet, das nach felsigen Welten in der Nähe relativ naher Sterne sucht.

Wissenschaftler in der Show verwenden häufig Werkzeuge, um ihre Forschungen durchzuführen, wie Raumanzüge, Rover und Wetterballons, die denen ähneln, die NASA-Wissenschaftler verwenden, um Untersuchungen durchzuführen. Episode 6 enthält eine kurze Diskussion über Kryogysatoren, eisige Schlote auf dem Mars, Neptuns Mond Triton und andere Orte, die bei Sonneneinstrahlung platzen.

JPL der NASA und mehr!

Im Weltraum verloren

Netflix

Zu Beginn der Zeitleiste der Serie muss Will einen entscheidenden Test durchführen, um in die Resolute-Crew aufgenommen zu werden. Im Hintergrund sehen Sie ein Schild mit der Aufschrift 'JPL Hyperbaric Science'. Im wirklichen Leben führt die NASA diese Art von Wissenschaft durch, bei der es darum geht, Umgebungen zu schaffen, in denen der Luftdruck künstlich erhöht oder verringert wird. 'JPL' ist ein Hinweis auf das Jet Propulsion Laboratory der NASA.

In Episode 10 bemerkt einer der Astronauten über einen Raumanzug: 'Das Antibeschlagmittel muss abgeplatzt sein.' Dies ist wahrscheinlich ein Hinweis auf einen (jetzt) ​​berühmten Weltraumspaziergang des kanadischen Astronauten Chris Hadfield aus dem Jahr 2001, der zu dieser Zeit einen NASA-Raumanzug trug. In seiner Autobiografie von 2013 sagte Hadfield, er habe die Innenseite seines Helms übereifrig mit einer Antibeschlagflüssigkeit gereinigt. Die Flüssigkeit gelangte während des Weltraumspaziergangs in seine Augen und blendete ihn vorübergehend.