Explosionsverwüstung bei Beirut aus dem Weltraum entdeckt (Satellitenfotos)

Diese Ansicht der Zerstörung, die durch eine Explosion im Hafen von Beirut verursacht wurde, wurde am 5. August 2020 von einem SkySat-Satelliten aufgenommen, der vom in San Francisco ansässigen Unternehmen Planet betrieben wird.

Diese Ansicht der Zerstörung, die durch eine Explosion im Hafen von Beirut verursacht wurde, wurde am 5. August 2020 von einem SkySat-Satelliten aufgenommen, der vom in San Francisco ansässigen Unternehmen Planet betrieben wird. (Bildnachweis: Planet Labs Inc.)



Die Verwüstung, die die massive Explosion in Beirut gestern (4. August) angerichtet hat, ist auf Satellitenfotos augenscheinlich.



Ein SkySat-Raumschiff, das von der in San Francisco ansässigen Firma Planet betrieben wird, nahm sowohl vor als auch nach der Explosion detaillierte Bilder des Hafens von Beirut auf, bei der mindestens 135 Menschen getötet und etwa 5.000 verwundet wurden. laut The Guardian .

Planet hat die Fotos auf Twitter gepostet heute (5. August). Das in Colorado ansässige Weltraumtechnologieunternehmen Maxar tat dasselbe. Bilder teilen von seinen Satelliten geschnappt.



Verwandt: Fotos der Erde aus dem Weltraum von Planet-Satelliten

Vorher- und Nachher-Bilder von SkySat zeigen die Auswirkungen der gestrigen Explosion in Beirut. Bildmaterial aufgenommen am 31. Mai 2020 und heute, 5. August 2020. pic.twitter.com/8zCLDOZn4w 5. August 2020

Mehr sehen

Die Vogelperspektive zeigt zahlreiche Gebäude, die durch die Explosion dem Erdboden gleichgemacht wurden, und einen halbkreisförmigen Brocken, der aus der Hafeninfrastruktur gehauen wurde, als ob sich ein Monster aus den Wellen erhob und einen riesigen Bissen nahm.



Die Explosion ereignete sich, nachdem ein Feuer ein Lager mit 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat erreicht hatte, einer explosiven Verbindung, die häufig als Düngemittel verwendet wird, teilten libanesische Behörden mit. Das Ammoniumnitrat soll seit 2013 im Lagerhaus gelagert worden sein, als es von einem beschlagnahmten Schiff abgeladen wurde. berichtete die BBC .

Die Ermittlungen zu dem tragischen Unfall dauern ebenso an wie die Suche nach seinen Opfern.

Vorher-Nachher-Bilder von der #Explosion in #Beirut, #Libanon am 4. August 2020. Vorher-Bild vom Juni 2020 und Nachher-Bild vom heutigen 5. August 2020. Weitere Bilder, die die Verwüstung zeigen, werden folgen. pic.twitter.com/dfj4ItyTXL 5. August 2020



Mehr sehen

Diese Fotos zeigen, wie effektiv private Erdbeobachtungssatelliten das Geschehen hier auf festem Boden überwachen können.

Sehen Sie die unglaublichen Schäden durch die Explosion in #Beirut, #Libanon in diesen hochauflösenden #Satellitenbildern, die am 5. August 2020 aufgenommen wurden. Werfen Sie einen Blick auf den großen Krater, die gekenterte Orient Queen und Gebäude mit ausgeblasenem, zerbrochenem Glas. pic.twitter.com/OxgzmZKNwR 5. August 2020

Mehr sehen

Zum Beispiel hat Planets Flotte von Orbital-Assets, die in die Hunderte zählt, auch neue identifiziert Erdbeben verursachte Brüche in der Erdkruste entdeckte die Folgen eines gescheiterten iranischen Raketenstarts und bildeten unter anderem die Schäden ab, die ein iranischer Raketenangriff auf irakische Militäranlagen hinterlassen hat.

Zu den vielen Beiträgen der WorldView-Satelliten von Maxar gehört die Unterstützung der Menschheit bei der Bewertung der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf globaler Ebene .

Mike Wall ist Autor von „Out There“ (Grand Central Publishing, 2018; illustriert von Karl Tate), einem Buch über die Suche nach außerirdischem Leben. Folgen Sie ihm auf Twitter @michaeldwall. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.