Blue Origin: Stille Pläne für Raumschiffe

Blauer Ursprung

Die New Shepard-Trägerrakete von Blue Origin hebt auf einem suborbitalen Testflug vom Startplatz des Unternehmens in West Texas ab. Blue Origin hat den 20. Juli für seinen ersten Flug mit Besatzung festgelegt, darunter Gründer Jeff Bezos und der Auktionsgewinner, der ein Gebot von 28 Millionen US-Dollar abgegeben hat. (Bildnachweis: Blue Origin)



Springen zu:

Blue Origin ist ein privates Raumfahrtunternehmen, das im Jahr 2000 von Amazon.com-Gründer Jeff Bezos gegründet wurde. Es war das erste Unternehmen der Welt, das erfolgreich eine wiederverwendbare Rakete auf einem Landeplatz landete, eine Leistung, die das suborbitale Fahrzeug New Shepard während eines Tests vollbrachte Flug im November 2015 (und viele Male danach).



Blue Origin plant, Weltraumtouristen mit New Shepard in die Höhe zu heben und will mit einer neuen Rakete namens New Glenn, die sich noch in der Entwicklung befindet, Menschen und Nutzlasten in die Umlaufbahn bringen.

Blue Origin plant den 20. Juli 2021 für seine erste bemannte New Shepard-Mission – einen suborbitalen Ausflug, der Bezos, seinen Bruder Mark, Pionierflieger Wally Funk und der 18-jährige Oliver Daeman. (Daeman hat den Platz einer immer noch mysteriösen Person eingenommen, die 28 Millionen US-Dollar für ihren Sitzplatz in einer Online-Auktion bezahlt hat, aber laut Blue Origin den Flug am 20. Juli aufgrund von Terminkonflikten abgebrochen hat.)



Verwandt: Blue Origin wird am 20. Juli den Milliardär Jeff Bezos ins All bringen.

Zuvor hat die NASA Blue Origin Verträge in Höhe von mehr als 25 Millionen US-Dollar (die Zahlung basierte auf erreichten Meilensteinen) für das kommerzielle Besatzungsentwicklungsprogramm bereitgestellt, das dazu beigetragen hat, privat finanzierte Raumfahrzeuge zu entwickeln, die Menschen zur Internationalen Raumstation bringen. Im Jahr 2014 entschied sich die NASA, zu unterstützen Der Drache von SpaceX und Boeings Starliner Raumschiff für diese Flüge.

Ruhige Anfänge

Blue Origin ist in der Raumfahrtindustrie dafür bekannt, dass sie im Gegensatz zu Unternehmen wie z SpaceX und Jungfrau Galaktik . Blue Origin wurde im Jahr 2000 als Unternehmen registriert, erregte jedoch bis 2006 keine große öffentliche Aufmerksamkeit, als Bezos eine Reihe von Landkäufen in Texas tätigte.



Laut Wall Street Journal wurden diese Käufe unter Namen wie „James Cook L.P.“, „Jolliet Holdings“, „Coronado Ventures“ und „Cabot Enterprises“ getätigt, die alle auf dieselbe Adresse zurückgingen. Die Firmennamen basierten auf berühmten Entdeckern.

Im Januar 2007 wurde laut MSNBC die Website von Blue Origin eröffnet, auf der Videos und Fotos von Meilensteinen wie einem Testflug im November 2006 zu sehen waren.

Blue Origin erhielt zwei Finanzierungsrunden von der NASA: 3,7 Millionen US-Dollar im Jahr 2010 für die erste Runde des Commercial Crew Program und 22 Millionen US-Dollar für die zweite Runde im Jahr 2011.



Der erste große Rückschlag des Unternehmens kam 2011, als ein Entwicklungsfahrzeug während eines Flugtests in einer Höhe von etwa 45.000 Fuß (13.700 Metern) versagte.

„Eine Fluginstabilität führte zu einem Anstellwinkel, der unser Reichweitensicherheitssystem auslöste, um den Schub auf das Fahrzeug zu beenden. Nicht das Ergebnis, das sich einer von uns gewünscht hat, aber wir sind damit einverstanden, dass es schwierig wird“, schrieb Bezos in einem Update vom 2. September 2011 auf der Website des Unternehmens.

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen bereits an einem weiteren Entwicklungsfahrzeug arbeite. Der nächste „kurze Sprung“ fand im November desselben Jahres statt.

Im Oktober 2012 wurde das Fluchtsystem der Besatzungskapsel getestet; Das Unternehmen bezeichnete die Veranstaltung auf seiner Website als „einen großartigen Tag in Texas“. Das System stieg auf 2307 Fuß (703 m) an, bevor es per Fallschirm zur Erde zurückkehrte.

Das Pusher-Escape-System von Blue Origin schießt die Crew Capsule von der Startrampe weg und demonstriert ein wichtiges Sicherheitssystem für suborbitale und orbitale Flüge. Bild veröffentlicht am 22. Oktober 2012.

Das Pusher-Escape-System von Blue Origin schießt die Crew Capsule von der Startrampe weg und demonstriert ein wichtiges Sicherheitssystem für suborbitale und orbitale Flüge. Bild veröffentlicht am 22. Oktober 2012.(Bildnachweis: Blue Origin)

'Die Fortschritte, die Blue Origin bei seinen suborbitalen und orbitalen Fähigkeiten gemacht hat, sind wirklich ermutigend für die Zukunft der bemannten Raumfahrt', sagte Ed Mango, Manager des kommerziellen Crew-Programms der NASA, damals in einer Erklärung. 'Es war großartig zu sehen, wie ein Raumschiff der NASA eine Rolle bei der Entwicklung von Take-Flight spielte.'

Im weiteren Verlauf des Commercial Crew-Programms entschied sich die NASA jedoch für konkurrierende Systeme – SpaceXs Dragon und Boeings CST-100 Starliner –, um bemannte Flüge von und zur Internationalen Raumstation bereitzustellen. Dies führte dazu, dass Blue Origin darauf angewiesen war, andere Kunden zu finden, um seine Arbeit schließlich zu unterstützen. Eine der Einnahmequellen, die Blue Origin für New Shepard – benannt nach dem Mercury-Astronauten Alan Shepard – verfolgt, ist der Weltraumtourismus.

Verwandt: Der Weltraumtourismus, 20 Jahre in der Entwicklung, ist endlich bereit für den Start

Hier ist, was Weltraumtouristen erwarten können: New Shepard wird mit dem BE-3PM-Triebwerk der Rakete abheben, das etwa zwei Minuten und 45 Sekunden lang brennt. Nach dem Abschalten des Haupttriebwerks trennt sich die Besatzungskapsel von der Rakete. Die Passagiere werden etwa vier Minuten lang schwerelos sein und die Erdkrümmung aus einer Höhe von etwa 307.000 Fuß (93.573 m) sehen können. Die Raumsonde wird dann etwa 11 Minuten nach dem Start für eine sichere Landung auf der Erde wieder in die Atmosphäre eintreten. Die Rakete kommt in der Zwischenzeit für eine angetriebene, vertikale Landung auf dem dafür vorgesehenen Touchdown-Pad herunter.

New Shepard hat im Laufe der Jahre mehrere Iterationen durchlaufen und bis Mitte Juli 2021 15 Teststarts in den suborbitalen Raum durchgeführt. Auf vielen dieser Flüge wurden Experimente für Universitätsforscher und andere Wissenschaftler durchgeführt, aber noch keiner wurde bemannt.

Nun soll Bezos am 20. Juli, dem 52 Apollo 11 Mondlandung. Es wird der erste bemannte Raumflug für New Shepard sein.

Verwandt: Während Weltraum-Milliardäre fliegen, tritt das 'richtige Zeug' für die Raumfahrt in eine neue Ära ein

Jeff Bezos auf der Startrampe von Blue Origin mit einer New Shepard-Rakete im Hintergrund.

Jeff Bezos auf der Startrampe von Blue Origin mit einer New Shepard-Rakete im Hintergrund.(Bildnachweis: Blue Origin)

Wiederverwendbare Raketenflüge

Eine der Grenzen der Weltraumforschung ist derzeit die Entwicklung wiederverwendbarer Raketen. SpaceX ist ein weiteres Unternehmen, das seit Jahren an dem Konzept arbeitet, aber Blue Origin hat sie einige Wochen vor SpaceX bei der Landung auf festem Boden besiegt.

Dieser Moment kam am 23. November 2015 während eines suborbitalen Testflugs von New Shepard. Die Rakete und das Fahrzeug trennten sich wie üblich, aber die Rakete fiel nicht auf die Erde zurück. Stattdessen bewegte es sich auf einen Landeplatz zu und setzte mit Hilfe seiner Triebwerke sanft auf.

„Raketen waren schon immer entbehrlich. Nicht mehr“, heißt es in einem von Bezos verfassten Blog-Post auf der Website des Unternehmens. „Nun, sicher versteckt an unserem Startplatz in West-Texas, befindet sich das seltenste Tier, eine gebrauchte Rakete. Dieser Flug bestätigt unsere Fahrzeugarchitektur und unser Design.'

SpaceX landete die erste Stufe seiner zweistufigen Falcon 9-Rakete etwa einen Monat später, im Dezember 2015, erfolgreich an Land. Und das war eine andere Art von Leistung, denn die Falcon 9 ist eine stärkere Rakete, die viel höher geht – alle Weg zur Erdumlaufbahn.

Blue Origin folgte seiner Weltneuheit mit einem Wiederverwendbarkeits-Meilenstein am 22. Januar 2016 und startete das gleiche New Shepard-Fahrzeug auf einem weiteren suborbitalen Testflug. (SpaceX hat seitdem die Wiederverwendung auf eine andere Ebene gehoben, indem es die ersten Stufen von Falcon 9 während des Orbitalstarts 82 Mal landete und die ersten Stufen ab Mitte Juli 2021 64 Mal verwendete.)

Nach der Mission im Januar 2016 schrieb Bezos, dass das Unternehmen möglicherweise bald Pläne für ein leistungsfähigeres Orbitalsystem hat.

'Wir sind bereits mehr als drei Jahre in der Entwicklung unseres ersten Orbitalfahrzeugs', schrieb er. „Obwohl es das kleine Fahrzeug in unserer Orbitalfamilie sein wird, ist es immer noch um ein Vielfaches größer als New Shepard. Ich hoffe, dieses Jahr Details zu diesem ersten Orbitalfahrzeug mitteilen zu können.'

Dieses Orbitalstartsystem heißt New Glenn und ist nach dem Merkur-Astronauten benannt John Glenn .

Blue Origin wird versuchen , New Glenn für Missionen der nationalen Sicherheitsregierung zur Verfügung zu stellen . Die meiste Arbeit wird jetzt von der United Launch Alliance mit ihren Atlas-V- und Delta-IV-Raketen durchgeführt, obwohl SpaceX kürzlich einige dieser Startverträge gewonnen hat. Blue Origin entwickelt auch einen Lander namens Blue Moon, der Menschen und Nutzlasten zur Mondoberfläche befördern soll.

Andere Aktivitäten

Blue Origin hat auch andere Aspekte zu seinem Geschäft. Zum Beispiel ist es auch ein Motorenlieferant.

Dieses Triebwerk ist der BE-4, der die Orbitalrakete New Glenn antreiben wird. Im Jahr 2018 unterzeichnete Blue Origin einen Vertrag über die Lieferung des BE-4 an die United Launch Alliance, die es in der ersten Stufe seines Vulcan Centaur-Fahrzeugs, des Nachfolgers des Atlas V, einsetzen wird. Vulcan Centaur soll zum ersten Mal auf den Markt kommen im Jahr 2022 auf einer Mission, die den Peregrine-Lander von Astrobotic zum Mond schicken wird.

Und Blue Origin hat eigene Mondambitionen. Das Unternehmen leitet 'The National Team', eine private Gruppe, die ein Konzept für menschliche Lander für die Verwendung durch die NASA vorschlug Artemis-Programm der bemannten Mondforschung.

Ende April 2021, Die NASA hat das Starship-Fahrzeug von SpaceX ausgewählt über die Angebote von The National Team und einem dritten Konkurrenten, dem in Alabama ansässigen Unternehmen Dynetics. Die Nationalmannschaft und Dynetics bald Proteste beim Government Accountability Office eingereicht (GAO) über die Wahl des menschlichen Landesystems der NASA. Das GAO wird in Kürze eine Entscheidung treffen; die Frist dafür beträgt 100 Tage seit Einreichung der Proteste.

Dieser Artikel wurde am 16. Juli 2021 von guesswhozoo.com Senior Writer Michael Wall aktualisiert.