Kosmischer Pfannkuchen rund um die Andromeda-Galaxie gesichtet

Die Andromeda-Galaxie, M31, ist die unserer Milchstraße am nächsten gelegene Spiralgalaxie.

Die Andromeda-Galaxie, M31, ist die unserer Milchstraße am nächsten gelegene Spiralgalaxie. (Bildnachweis: Robert Gendler)



Eine riesige pfannkuchenartige Struktur aus Zwerggalaxien wurde entdeckt, die die Andromeda-Galaxie umkreist, den nächsten Nachbarn unserer eigenen Milchstraße, sagen Forscher.



Eine ähnliche galaktische Scheibe, die aktuelle Modelle zur Galaxienentstehung nur schwer erklären können, könnte sogar um die Milchstraße herum existieren, fügten Wissenschaftler hinzu.

Die Andromeda-Galaxie, benannt nach einer mythologischen Prinzessin, ist eine Spiralgalaxie ähnlich der Milchstraße. Mit einer Entfernung von etwa 2,5 Millionen Lichtjahren im Sternbild Andromeda ist sie die nächste Spiralgalaxie und das am weitesten entfernte Objekt am Himmel, das man mit bloßem Auge sehen kann.



Andromeda und Milchstraße sind jeweils von einem Schwarm kleinerer Galaxien umgeben. Diese Zwerggalaxien, die reich an geheimnisvollen, unsichtbaren Dunkle Materie , scheinen jeweils etwa das 10- bis 100-Millionenfache der Sonnenmasse zu haben, während die Andromeda und die Milchstraße jeweils fast 1 Billion (das ist 1 Million) mal die Masse der Sonne haben.

'Diese Zwerggalaxien leuchten einige hundert bis millionenfach lichtschwächer als große Spiralgalaxien wie Andromeda oder die Milchstraße', sagte Studienautor Nicolas Martin, Astronom am Astronomischen Observatorium in Straßburg in Frankreich. [ Andromedas Kollision mit unserer Milchstraße (Galerie) ]

Nun stellen Martin und seine Kollegen fest, dass etwa die Hälfte der 27 bekannten Zwerggalaxien Andromedas anscheinend in einer Scheibe um sie herum angeordnet sind, die sich in die gleiche Richtung wie Andromeda dreht. Diese 13 kugelförmigen Zwerggalaxien bilden eine pfannkuchenartige Struktur mit einer Dicke von weniger als 42.000 Lichtjahren, die sich mindestens 1,3 Millionen Lichtjahre von Andromeda entfernt erstreckt.



Dieses Komposit zeigt die Ausrichtung der Satelliten-Zwerggalaxien der Andromeda-Galaxie in Bezug auf die Ansicht, die wir von der Erde aus sehen (das obere linke Feld zeigt ein Echtfarbenbild des Zentrums der Andromeda-Galaxie, aufgenommen mit dem Canada France Hawaii Telescope). . Bild veröffentlicht am 2. Januar 2012.

Dieses Komposit zeigt die Ausrichtung der Satelliten-Zwerggalaxien der Andromeda-Galaxie in Bezug auf die Ansicht, die wir von der Erde aus sehen (das obere linke Feld zeigt ein Echtfarbenbild des Zentrums der Andromeda-Galaxie, aufgenommen mit dem Canada France Hawaii Telescope). . Bild veröffentlicht am 2. Januar 2012.(Bildnachweis: Ibata et al.)

Satelliten von Andromeda



Die Astronomen entdeckten die Scheibe mit dem Canada-France-Hawaii-Teleskop auf Hawaii im Rahmen des Pan-Andromeda Archaeological Survey.

Bislang bleibt ungewiss, ob aktuelle Modelle von Galaxienentstehung und -entwicklung kann die Existenz dieser riesigen Scheibe erklären.

Es wird angenommen, dass Zwerg-Satellitengalaxien Überreste des Materials sind, das sich zu den von ihnen umgebenen Riesengalaxien zusammengefügt hat. Obwohl es sinnvoll ist, dass eine Scheibe solcher Zwerge früh nach ihrer Entstehung auftauchen könnte, sollten diese Zwerge nach einigen Umlaufbahnen abbiegen und relativ unabhängig leben und die Scheibe dabei zerstreuen.

'Entweder etwas über die Entstehung oder spätere Entwicklung dieser Galaxien muss sie dazu gebracht haben, diese eigentümliche, kohärente Struktur aufzuspüren', sagte Martin guesswhozoo.com. 'Auf jeden Fall verstehen wir den Grund für diese Struktur nicht, was sie sehr spannend macht.'

'Das Vorhandensein dieser dünnen, rotierenden Scheibe aus Zwerggalaxien um Andromeda deutet auf eine starke Verbindung zwischen dem Wirt hin.' Galaxie Andromeda und seine Satelliten“, fügte Martin hinzu. 'Es gibt derzeit kein zufriedenstellendes Szenario, das alle Eigenschaften der Satelliten in der Scheibe erklären kann, aber sie alle erfordern ein starkes Zusammenspiel zwischen Andromeda und den Satelliten selbst.'

Astronomische Täuschung oder Realität?

Kritiker könnten sich fragen, ob sich diese Zwerggalaxien zufällig zusammen bewegen und nur scheinbar eine Scheibe bilden.

'Man könnte argumentieren, dass wir einen statistischen Zufallstreffer sehen, aber dies wäre tatsächlich ein äußerst seltener statistischer Zufallstreffer – ungefähr eine Chance von 10.000', sagte Martin.

Es gibt viele andere Geheimnisse in Bezug auf diese neue Entdeckung. Zum Beispiel erscheint diese Zwergenscheibe in einem Winkel von etwa 50 Grad in Bezug auf die Scheibe von Andromeda geneigt. Es ist nicht bekannt, warum das so ist.

'Es könnte mit der Dynamik des Prozesses zusammenhängen, der für die Entstehung dieser rotierenden Scheibe verantwortlich ist', sagte Martin.

Interessanterweise fluchtet der Pol der Milchstraße anscheinend mit Andromedas Scheibe aus Zwerggalaxien. Warum das auch so ist, bleibt unklar.

'Es könnte darauf hindeuten, dass die Milchstraße irgendwie an der Gestaltung dieser Ebene von Zwerggalaxien beteiligt ist, aber es könnte auch eine zufällige Ausrichtung sein', sagte Martin.

Darüber hinaus scheinen etwa die Hälfte der verbleibenden Zwerge, die Andromeda umkreisen, die über der Spiralgalaxie liegen, ebenfalls eine andere Scheibe zu bilden. Dieser scheint in Bezug auf Andromedas Scheibe um etwa 13 Grad geneigt zu sein, sagte Brent Tully von der University of Hawaii, der nicht an dieser Studie teilnahm.

Die Forscher hoffen nun, die Eigenschaften von Zwerggalaxien in dieser Scheibe untersuchen zu können, um nach Unterschieden zu Zwerggalaxien außerhalb der Scheibe zu suchen, die sie über den Ursprung der Scheibe aufklären könnten. Sie möchten auch sehen, ob es ähnliche Scheiben um andere Galaxien gibt, um zu überprüfen, ob sie gemeinsame Merkmale der Galaxienentstehung sind.

Die Wissenschaftler haben ihre Ergebnisse in der Ausgabe vom 3. Januar der Zeitschrift Nature detailliert beschrieben.

Folgen Sie guesswhozoo.com @spacedotcom . Wir sind auch dabei Facebook & Google+ .