Wie ein neuer 'Happy Suit' Astronauten vor den Belastungen schützen würde

Astronaut Happy Suit

Ein „glücklicher Anzug“ mit eingebauten drahtlosen Sensoren würde die Umgebungen von Astronauten in Echtzeit neu kalibrieren, um Stress zu reduzieren. (Bildnachweis: Florida Polytechnic University)



Forscher der Florida Polytechnic University entwickeln einen 'glücklichen Anzug', der Astronauten vor den psychisch erschütternden Auswirkungen der Raumfahrt schützen soll.



Das Netzwerk von drahtlosen Sensoren der Technologie würde auf die Vitalwerte des Trägers reagieren, indem es seine Umgebung in Echtzeit neu kalibriert. Diese Anpassungen könnten Änderungen der Temperatur, der Lichtfarbe, der Lichtintensität und des Sauerstoffgehalts umfassen, Arman Sargolzaei, Assistenzprofessor für Elektrotechnik an der Schule, sagte in einer Erklärung .

'Für Astronauten ist es wichtig, während Missionen geistig gesund zu sein, und im Moment gibt es keine aktive Echtzeitlösung, um ihnen zu helfen, wenn sie sich gestresst oder ängstlich fühlen', sagte Sargolzaei, der mit Melba Horton, einer Assistenzprofessorin für Biologie, zusammenarbeitet, und Informatikstudent James Holland über das Projekt. 'Diese Technologie würde ihnen eine sofortige Linderung ihres Gemütszustandes verschaffen.'



Gefördert durch ein Stipendium des NASA-Weltraumforschungsprogramms Florida könnte die sogenannte „Smart Sensory Skin“, auch bekannt als S3, irgendwann in Astronautenkleidung sowie in Raumanzüge integriert werden, damit Ärzte auf der Erde den Blutdruck des Trägers verfolgen können. Herzfrequenz und Gelenkwinkel.

Obwohl es eine ähnliche Technologie gibt, ist sie 'umständlich und oft unbequem', sagte Sargolzaei. Außerdem sind die Daten passiv, das heißt, sie müssen von einem Arzt überprüft werden, bevor Empfehlungen abgegeben werden können.

Der S3 hingegen wird nicht nur leichter und ergonomischer sein, sondern auch eine aktive Rolle dabei spielen, Astronauten „glücklicher, sicherer, fitter und produktiver“ zu machen, fügte er hinzu.



Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu guesswhozoo.com .