Es ist offiziell: Vera Rubin-Observatorium zu Ehren des Wissenschaftlers der Dunklen Materie ernannt

HONOLULU – Eine US-Einrichtung, die zum Teil entwickelt wurde, um die Geheimnisse der Dunklen Materie zu lösen, trägt jetzt offiziell den Namen Vera Rubin , der Wissenschaftler, der zu dem Schluss kam, dass die schwer fassbare Substanz existieren muss.



Diese Ankündigung kam am Montag (6. Januar) hier, auf der 235. Sitzung der American Astronomical Society, während eines Tag der offenen Tür, der dem sogenannten Large Synoptic Survey Telescope (LSST) gewidmet war. Die Namensänderung war jedoch seit dem Sommer in Arbeit, als der Kongress begann, einen Gesetzentwurf zu diskutieren, der den neuen Spitznamen schaffen würde. Dieser Gesetzentwurf wurde am 20. Dezember in Kraft gesetzt.



'Wir sind heute hier, um uns auf die wichtige Umbenennung der Einrichtung nach einem bahnbrechenden Astronomen zu konzentrieren, die eng mit einem der wissenschaftlichen Schwerpunktbereiche dieses Projekts verbunden ist', Ralph Gaume, Direktor der Abteilung für Astronomische Wissenschaften der National Science Foundation , sagte während der Veranstaltung. 'Ich freue mich sehr, dass ich das LSST-Observatorium heute offiziell in Vera-C.-Rubin-Observatorium umbenennen kann, über das hinaus, was Sie alle wissen und erkennen können.'

Video: NSF Vera C. Rubin Observatorium wird revolutionär
Verwandt:
Vera Rubin: Die Astronomin, die dunkle Materie ans Licht brachte



Ein Foto der Astronomin Vera Rubin.

Ein Foto der Astronomin Vera Rubin.(Bildnachweis: NOAO/AURA/NSF)

Gaumes Kommentare wurden von den versammelten Astronomen mit Applaus aufgenommen. Observatoriumsdirektor Steve Kahn und andere Teammitglieder zogen bald T-Shirts mit dem neuen Namen an.



Das Vera C. Rubin Observatory ist ein Bundesprojekt der National Science Foundation und des US-Energieministeriums. Die ersten 10 Jahre der Arbeit werden vollständig einem Projekt gewidmet sein, das heute als Legacy Survey of Space and Time bekannt ist. 'Weil wir wissen, dass Sie alle in die vier Buchstaben LSST verliebt sind, haben wir einen Weg gefunden, dies zu bewahren', sagte Gaume.

Bis zu ihrem Tod im Jahr 2016 wurde Rubin häufig als Kandidat für den Nobelpreis für Physik . Ihre konsequenteste Erkenntnis war, dass Galaxien so schnell rotieren, dass sie auseinanderfliegen sollten. Die Tatsache, dass dies nicht der Fall ist, argumentierte sie, ist ein Beweis dafür, dass es eine riesige Menge an, nun ja, etwas im Universum, das der Mensch noch nicht direkt studieren kann – was wir heute dunkle Materie nennen.

Aber Rubin, die 1928 geboren wurde, kämpfte während ihrer gesamten Karriere darum, andere davon zu überzeugen, sie aufgrund der Verdienste ihrer Arbeit zu behandeln. anstatt auf ihr Geschlecht . Als sie sich in der Gemeinschaft durchsetzte, arbeitete sie daran, diese Akzeptanz mit anderen zu teilen.



'Sie hat natürlich mehrere Vermächtnisse der großen wissenschaftlichen Arbeit, der großen Entdeckungen und des großen Erbes, den Weg für junge Menschen und insbesondere für Frauen zu ebnen', sagte Kathy Turner, Programmmanagerin des Büros für Hochenergiephysik des Department of Energy während der Präsentation. 'Vor allem als Frau und als Physikerin fühle ich mich geehrt, Teil dieses Projekts zu sein.'

Ein weiterer neuer Name ist auch in Arbeit, der für ein bestimmtes Instrument, um die private Spende zu würdigen, die das LSST-Projekt ins Leben rief, bevor es ins Leben gerufen wurde von der Bundesregierung angenommen . Die Präsentation beinhaltete eine gründliche Einführung in die Verwendung der einzelnen Namen in wissenschaftlichen Schriften. »Wir werden uns im Laufe der Zeit alle daran gewöhnen«, sagte Kahn.

Das Panel enthielt auch ein Update zum Bau der Anlage, das von Projektmanager Victor Krabbendam gegeben wurde. 'Die Gipfelanlage sieht wirklich gut aus', sagte er und teilte Bilder von optischen Geräten am Vera C. Rubin-Observatorium, das sich auf einem Bergrücken namens Cerro Pachón in Chile befindet. Er fügte jedoch hinzu, dass einige Aspekte des Projekts langsamer und zu höheren Kosten voranschreiten als zuvor erwartet, und dass das Team den Zeitplan vorantreibt, um sein Ziel zu erreichen, „First Light“-Daten mit seiner vollen Beobachtungskapazität zu erfassen im November 2021.

Diese ersten Daten könnten ein wichtiger Schritt zur Lösung des Rätsels der Dunklen Materie sein, das Rubin auf ihrem Weg zu einer wichtigen Figur der Astronomie entdeckte. Turner erzählte, dass ihre erste Begegnung mit Rubins Forschung als College-Studentin ein entscheidender Moment auf ihrem eigenen Weg zum Physiker war und wie sich ihr Respekt für Rubin im Laufe der Zeit vertieft hat.

'[Ich erinnere mich] dachte: Ja, Wissenschaft ist ein Bereich, in dem Frauen ein Recht haben, zu sein und zu verfolgen, und wir müssen kein Nein als Antwort akzeptieren', sagte Turner. 'Ihre beharrliche Entschlossenheit, für ihre Arbeit anerkannt zu werden, ist mir wirklich aufgefallen, als ich mehr Details über sie las.'

Senden Sie eine E-Mail an Meghan Bartels unter mbartels@guesswhozoo.com oder folgen Sie ihr @meghanbartels . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .

Alles über Weltraumferien 2019

Brauche mehr Platz? Abonnieren Sie unseren Schwestertitel 'All About Space' Magazine für die neuesten erstaunlichen Nachrichten von der letzten Grenze! (Bildnachweis: Alles über den Weltraum)