Die MAVEN-Raumsonde wird näher zum Mars fliegen, um dem nächsten Rover der NASA zu helfen

NASA

Eine Illustration des MAVEN-Orbiters der NASA mit dem Mars im Hintergrund. (Bildnachweis: NASA)



Der MAVEN-Orbiter der NASA um den Mars wird in der Marsatmosphäre seine Bremsen betätigen, um in engere Umlaufbahnen um den Roten Planeten zu gleiten, wenn seine Mission in eine neue Phase eintritt.



Die vier Jahre alte Mission, deren Name für Mars Atmosphere and Volatile Evolution steht, wird beginnen, elliptische Umlaufbahnen näher an die Marsoberfläche zu bringen und sich auf ihre Rolle als zukünftiges Datenrelaissystem für den bevorstehenden Mars 2020 der Agentur vorzubereiten Rover.

Dies ist eine natürliche Erweiterung der MAVEN-Mission; es dient bereits als gelegentliche 'Kommunikationsverbindung' für den Curiosity-Rover der NASA, so ein Agenturerklärung veröffentlicht am 11. Februar. [ Mars: Was wir über den Roten Planeten wissen ]



Aerobremsplan für die NASA

Aerobraking-Plan für die MAVEN-Mission der NASA. Links abgebildet ist die aktuelle MAVEN-Umlaufbahn um den Mars: 6.200 Kilometer (etwa 3.850 Meilen) in höchster Höhe und eine Umlaufdauer von etwa 4,5 Stunden. Die Abbildung in der Mitte zeigt den Aerobraking-Prozess: MAVEN führt eine Reihe von 'Deep-Dip'-Orbits durch, die sich dem Mars in niedrigster Höhe auf etwa 125 km (~78 Meilen) nähern, was das Raumfahrzeug verlangsamt, wenn es durch den Widerstand von Atmosphäre. Auf der rechten Seite ist MAVEN in seiner Umlaufbahn nach dem Aerobremsen zu sehen.(Bildnachweis: Kel Elkins/Dan Gallagher/NASAs Scientific Visualization Studio)

Der Mars 2020 Rover soll im nächsten Jahr starten und Anfang 2021 auf dem Mars ankommen. Die Sonde in der Größe eines Autos wird das Äquivalent eines Marsjahres – 687 Erdtage – auf der Oberfläche des Planeten verbringen Suche nach Anzeichen für vergangenes mikrobielles Leben. Außerdem wird Mars 2020 Proben des Roten Planeten speichern, um sie bei einer zukünftigen Mission auf die Erde zu bringen.

Die Oberflächenaktivitäten des Mars-2020-Rovers werden nach Angaben von NASA-Beamten durch die „Atmosphären-Sniffing“-Mission MAVEN, die über ihnen schwebt, einen Schub erhalten. 'Die Raumsonde MAVEN hat phänomenale Arbeit geleistet und uns gezeigt, wie der Mars seine Atmosphäre verloren hat, und andere wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entwicklung des Marsklimas geliefert', sagte Jim Watzin, Direktor des Mars Exploration Program der NASA, in der Erklärung. 'Jetzt rekrutieren wir es, um der NASA bei der Kommunikation mit unserem kommenden Mars-Rover und seinen Nachfolgern zu helfen.'

Durch die Reduzierung des Höhepunkts seiner elliptischen Umlaufbahn von 3.850 Meilen auf 2.800 Meilen (6.200 auf 4.500 Kilometer) würden sich die Kommunikationsfähigkeiten von MAVEN mit zukünftigen Rovern erheblich verbessern, sagten NASA-Beamte. Eine engere Umlaufbahn bedeutet auch eine kürzere Reise um den Mars, was die bestehende wissenschaftliche Mission von MAVEN unterstützt und es ihr ermöglicht, häufiger mit den neuen Rovern zu kommunizieren.

In den nächsten Monaten werden die MAVEN-Ingenieure 'Aerobraking' anwenden, ein Verfahren, das dem Bremsen eines Autos ähnelt; Das Team wird den Widerstand der oberen Marsatmosphäre nutzen, um MAVEN jeweils um eine Umlaufbahn zu verlangsamen. Laut dem MAVEN-Missionsteam ist Aerobraking eine effizientere Möglichkeit, die Flugbahn des Orbiters zu ändern, da sehr wenig Treibstoff verbraucht wird. Die Aerobraking-Technik umfasst etwa 360 Umlaufbahnen über 2,5 Monate.

Zuvor führte MAVEN Aerobraking durch, um Messungen der Marsatmosphäre durchzuführen. Dank dieser Manöver entdeckten Wissenschaftler zwei neue Arten von Mars-Auroren und erfuhren von dem Sonnenwind, der dem Roten Planeten den größten Teil seiner alten Atmosphäre beraubt hat.

Folge Doris Elin Salazar auf Twitter @salazar_elin . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .