NASA wählt SpaceX und Boeing aus, um US-Astronauten auf privaten Raumschiffen zu fliegen

Die NASA hat SpaceX ausgewählt

Die NASA hat das bemannte Raumschiff Dragon Version 2 von SpaceX (links) und die CST-100-Raumkapsel von Boeing ausgewählt, um zum ersten Mal seit dem Ausscheiden der Shuttle-Flotte im Jahr 2011 amerikanische Astronauten von und in eine erdnahe Umlaufbahn von US-Boden aus zu fliegen 16. September 2014 in einer Pressekonferenz im Kennedy Space Center in Florida. (Bildnachweis: SpaceX/Boeing)



Amerikanische Astronauten werden bald neue selbstgebaute Fahrten ins All haben.



Nach einem vierjährigen Wettbewerb hat die NASA die kommerziellen Raumfahrtunternehmen SpaceX und Boeing angezapft um Astronauten zur Internationalen Raumstation zu bringen von US-Boden bis 2017, teilten die Behörden heute (16. September) mit. Wenn alles nach Plan verläuft, werden die beiden Unternehmen die Abhängigkeit der NASA von Russland für ihren Orbitaltaxidienst verringern oder beenden. Die russische Sojus ist seit dem Ausscheiden der Space-Shuttle-Flotte im Jahr 2011 die einzige Besatzung der NASA, die Zugang zum Weltraum hat.

'Die heutige Ankündigung bereitet die Bühne für das, was verspricht, das ehrgeizigste und aufregendste Kapitel in der Geschichte der NASA und der bemannten Raumfahrt zu werden', sagte NASA-Administrator Charles Bolden heute gegenüber Reportern. [Das bemannte Drachen-Raumschiff von SpaceX in Bildern]



Die Wahl spiegelt eine Verschmelzung von Alt und Neu wider; Boeing ist seit Jahrzehnten eine tragende Säule der Luft- und Raumfahrt, während Milliardärsunternehmer Elon Musk gründete SpaceX vor nur einem Dutzend Jahren, im Jahr 2002.

Die NASA hat das bemannte Raumschiff Dragon Version 2 von SpaceX (links) und die CST-100-Raumkapsel von Boeing ausgewählt, um zum ersten Mal seit dem Ausscheiden der Shuttle-Flotte im Jahr 2011 amerikanische Astronauten von und in eine erdnahe Umlaufbahn von US-Boden aus zu fliegen 16. September 2014 in einer Pressekonferenz im Kennedy Space Center in Florida.(Bildnachweis: SpaceX/Boeing)

Die Schuhe des Shuttles füllen

SpaceX



Die Raumsonde Dragon Version 2 von SpaceX ist eine bemannte Raumkapsel, die sieben Astronauten in und aus der erdnahen Umlaufbahn fliegen soll. Sehen Sie in dieser guesswhozoo.com-Infografik, wie die Raumsonde Dragon V2 von SpaceX funktioniert.(Bildnachweis: von Karl Tate, Infografik-Künstler)

SpaceX und Boeing teilen sich den mit 6,8 Mrd. SpaceX erhält 2,6 Milliarden US-Dollar und Boeing 4,2 Milliarden US-Dollar, sagten Beamte. [ Boeings CST-100-Raumkapsel in Fotos ]

Die NASA sucht nach dem privaten Sektor, um die Besatzungsschuhe der Space-Shuttle-Flotte , die 2011 nach 30 Jahren Orbitaldienst in den Ruhestand ging. In den letzten drei Jahren hat sich die Agentur auf russische Sojus-Kapseln verlassen, um ihre Astronauten ins und aus dem Weltraum zu fliegen – zuletzt zu Kosten von mehr als 70 Millionen US-Dollar pro Sitzplatz.



NASA-Beamte haben erklärt, dass sie wollen, dass bis Ende 2017 mindestens ein amerikanisches Nutzfahrzeug einsatzbereit ist schwierige Ziele wie den Mars, sagte Bolden.

Vier Unternehmen waren wichtige Akteure im laufenden kommerziellen Crew-Wettbewerb der NASA: SpaceX, Boeing, Blue Origin und Sierra Nevada. SpaceX und Boeing bauen Kapseln namens Dragon bzw. CST-100. Blue Origin hat ein konisches Raumfahrzeug namens Space Vehicle entwickelt, während Sierra Nevadas Einstieg ein Raumflugzeug namens Dream Chaser war.

Wie SpaceX wird Blue Origin von einem Milliardär geführt – in diesem Fall von Amazon.com-Gründer Jeff Bezos.

Die heutige Ankündigung nimmt Blue Origin und Sierra Nevada anscheinend aus der Mischung, beseitigt jedoch nicht die Konkurrenz aus dem kommerziellen Crew-Programm. Gemäß den CCtCap-Verträgen müssen sowohl Boeing als auch SpaceX einen strengen Zertifizierungsprozess durchlaufen, der mindestens eine bemannte Demonstrationsmission zur Raumstation umfasst, sagten NASA-Beamte.

'Die NASA ist bestrebt, sicherzustellen, dass diese Systeme denselben strengen Sicherheitsstandards unterliegen wie frühere bemannte Raumfahrtprogramme', sagte Kathy Lueders, die Programmmanagerin für kommerzielle Besatzungen der NASA.

Nach Abschluss der Zertifizierung werden Dragon und die CST-100 jeweils mindestens zwei und vielleicht sogar sechs NASA-Missionen mit Besatzung zur und von der Raumstation fliegen, fügte Lueders hinzu. Jeder dieser Flüge mit Besatzung wird vier Astronauten befördern.

Die NASA wird beide Kapseln weiterhin verwenden, solange sie die Anforderungen der Agentur erfüllen, sagte Bolden.

Lernen Sie Dragon und den CST-100 kennen

Boeing entwickelt die CST-100-Kapsel für den Transport von Astronauten in die Erdumlaufbahn und zur Internationalen Raumstation. Sehen Sie, wie Boeing

Boeing entwickelt die CST-100-Kapsel für den Transport von Astronauten in die Erdumlaufbahn und zur Internationalen Raumstation. Sehen Sie in dieser guesswhozoo.com-Infografik, wie Boeings CST-100-Raumsonde funktioniert.(Bildnachweis: Karl Tate, guesswhozoo.com-Mitwirkender)

Sowohl Dragon als auch der CST-100 sind wiederverwendbare Fahrzeuge, die für sieben Passagiere ausgelegt sind. (Der Name von CST-100 leitet sich übrigens von „Crew Space Transportation“ und 100 Kilometer oder 62 Meilen ab – die traditionelle Höhengrenze, die den Beginn des Weltraums markiert.)

Dragon ist eine verbesserte, bemannte Version der Roboterkapsel, die SpaceX verwendet, um Frachtmissionen zur Raumstation im Rahmen eines separaten NASA-Vertrags über 1,6 Milliarden US-Dollar zu fliegen. Die Besatzungskapsel wird wie die Frachtvariante an Bord der Falcon 9-Rakete von SpaceX in den Weltraum fliegen.

Die CST-100 wird unterdessen von der Atlas 5-Rakete der United Launch Alliance geloftet. Der Atlas 5 verwendet derzeit ein russisches RD-180-Triebwerk, aber das könnte sich bald ändern; Die United Launch Alliance – ein Joint Venture von Boeing und Lockheed-Martin – erschließt Blue Origin, um ein neues, selbstgebautes Triebwerk für die Rakete zu bauen.

Beide Kapseln werden vom Kennedy Space Center der NASA in Florida aus starten, teilten Beamte mit.

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am guesswhozoo.com .