NASA stellt Kontakt zur Raumstation wieder her

Internationale Raumstation ISS vom NASA Space Shuttle aus gesehen.

Dieses Bild einer Space-Shuttle-Mission der NASA zeigt die Internationale Raumstation ISS im Orbit. Die Raumstation ist so groß wie ein Fußballfeld und beherbergt sechs Astronauten. Aufnahme: 10. Februar 2010. (Bildnachweis: NASA)



Die NASA hat am Dienstag (19. Februar) den Kontakt mit der Internationalen Raumstation ISS wieder aufgenommen, fast drei Stunden nachdem ein Ausrüstungsfehler das orbitierende Labor ohne direkte Verbindung zu ihrem Missionskontrollzentrum abhängig gemacht hatte, sagten Beamte der Weltraumbehörde.



Fluglotsen der Raumstation im Mission Control Center der NASA in Houston stellten um 12:34 Uhr den Kontakt zur Raumstation wieder her. ET (17:34 GMT), laut einem Update. Die Weltraumbehörde verlor um 9:45 Uhr ET (1445 GMT) die Kommunikation mit der Internationalen Raumstation.

'Die Fluglotsen waren dabei, die Befehls- und Kontrollsoftware der Station zu aktualisieren und wechselten vom primären Computer zum Backup-Computer, um das Laden der Software abzuschließen, als der Kommunikationsverlust auftrat', sagten NASA-Beamte in einer Erklärung.



Ein Hauptdatenrelaissystem funktionierte nicht und der Computer, der die kritischen Funktionen der Station steuert, wurde auf ein Backup umgestellt, sagten NASA-Beamte in einer Erklärung. Die Station war jedoch immer noch nicht in der Lage, mit dem Tracking- und Data Relay-Satellitennetzwerk das als Verbindung des Außenpostens zum Missionskontrollzentrum der NASA am Boden dient. [ Wie das Satellitenkommunikationsnetzwerk der NASA funktioniert (Infografik) ]

Der Kommunikationsverlust ereignete sich als Fluglotsen bei der Mission Control der NASA am Johnson Space Center in Houston schickten ein Software-Update an die Raumstation. Die Raumstation beherbergt derzeit drei Russen, zwei Amerikaner und einen kanadischen Astronauten.

Die Fluglotsen der NASA konnten mit den Raumfliegern an Bord der Raumstation kommunizieren, bevor die Kommunikationslinien wiederhergestellt wurden.



'Mission Control Houston konnte mit der Besatzung kommunizieren, als die Raumstation vor 11:00 Uhr EST über russische Bodenstationen flog und die Besatzung anwies, einen Backup-Computer anzuschließen, um den Prozess der Wiederherstellung der Kommunikation zu beginnen', erklärten NASA-Beamte.

Shuttle-Astronauten wegen Auszeit im Weltraum

50 Jahre bemannte Raumfahrt Infografik Poster 12



50 Jahre bemannte Raumfahrt Infografik Poster 12'x44'. Kaufen Sie hier (Bildnachweis: guesswhozoo.com Store)

'Hey, nur zur Info, der Sender ist immer noch in Ordnung, alle sind natürlich in guter Verfassung', sagte Ford in einem von der NASA veröffentlichten Audio. »Und nichts Unerwartetes außer vielen Warntönen, und natürlich haben wir kein System in Sicht. Wir werden Ihnen das so schnell wie möglich zurückgeben.'

Dies ist nicht das erste Mal, dass Mission Control die direkte Kommunikation mit dem Wissenschaftslabor im Orbit verliert. 2010 verlor die Raumstation kurzzeitig die Verbindung zum Boden, als ein Primärrechner ausfiel und das Backup übernehmen musste. Die Kommunikation war etwa eine Stunde lang unterbrochen, bevor die NASA die Verbindung wieder herstellte.

Die Internationale Raumstation ist ein 100 Milliarden Dollar teures Weltraumlabor, das etwa die Größe eines Fußballfeldes hat. Es hat die Wohnfläche eines Hauses mit fünf Schlafzimmern und wurde von fünf verschiedenen Raumfahrtagenturen gebaut, die die Vereinigten Staaten, Russland, Europa, Kanada und Japan vertreten.

Folgen Sie Miriam Kramer auf Twitter @mirikramer oder guesswhozoo.com @spacedotcom . Wir sind auch dabei Facebook & Google+ .