Die NASA will den Mond wieder (und auch den Mars!), wenn die Agentur 60 Jahre alt wird

Was Vergangenheit ist, ist für die NASA Prolog, zumindest was die bemannte Raumfahrt angeht.



Die Vereinigten Staaten arbeiten daran, wieder Stiefel auf den Mond zu bringen, wie es die Nation während der Apollo-Ära vor fast fünf Jahrzehnten getan hat, betonte NASA-Chef Jim Bridenstine in einer Videobotschaft zum heutigen 60. Geburtstag der Agentur (1. Oktober).



'Präsident [Dwight] Eisenhower hat unsere Nation in das Weltraumzeitalter gebracht, und Präsident [John F.] Kennedy hat uns den Auftrag gegeben, den Mond zu erreichen', sagte Bridenstine in dem zweiminütigen Video. 'Wir feiern unser Vermächtnis heute mit großem Versprechen und der Anweisung des Präsidenten, zum Mond und zum Mars zurückzukehren.'

Bridenstine bezog sich auf die Space Policy Directive 1 (SPD 1), die Präsident Donald Trump im Dezember 2017 unterzeichnete. SPD 1 weist die NASA an, Menschen zurück zum Mond zu schicken, aber nicht in der Flaggen-und-Fußabdruck-Manier von Apollo. Vielmehr soll der Mond als Sprungbrett zu weiter entfernten Zielen dienen, insbesondere zum Roten Planeten.



Die NASA plant, im Jahr 2022 mit dem Bau einer mondumkreisenden Raumstation namens Lunar Orbital Platform-Gateway zu beginnen. Dieser Außenposten wird ein Wegpunkt für zukünftige Missionen zur Mondoberfläche und weiter entfernten Zielen, insbesondere zum Mars, sein.

Die NASA plant, im Jahr 2022 mit dem Bau einer mondumkreisenden Raumstation namens Lunar Orbital Platform-Gateway zu beginnen. Dieser Außenposten wird ein Wegpunkt für zukünftige Missionen zur Mondoberfläche und weiter entfernten Zielen, insbesondere zum Mars, sein.(Bildnachweis: NASA)

Als Reaktion auf SPD 1 hat die NASA Pläne für eine kleine, den Mond umkreisende Raumstation namens Lunar Orbital Platform-Gateway ausgearbeitet, deren Bau 2022 beginnen soll. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Gateway fertig sein Astronauten bis Mitte der 2020er Jahre unterzubringen; Besatzungen könnten von diesem Außenposten bis zur Mondoberfläche Einsätze machen, bevor dieses Jahrzehnt vorbei ist, sagten NASA-Beamte.



Die Agentur zielt für ihre erste bemannte Mission zum Roten Planeten auf die 2030er Jahre ab. Während der erste Streifzug in der Marsumlaufbahn bleiben kann, sind Oberflächenmissionen definitiv in Planung. NASA-Beamte haben betont, dass sie möchten, dass Astronauten die Marslandschaft erkunden und eine Vielzahl von Forschungen durchführen, einschließlich der Jagd nach Lebenszeichen.

Bridenstine ging in seiner kurzen Videobotschaft auch auf die anderen Aufgaben und Leistungen der NASA ein.

'Über sechs unglaubliche Jahrzehnte haben wir der Welt eine erstaunliche Anzahl mutiger Missionen in den Bereichen Wissenschaft, Luftfahrt und menschliche Erforschung gebracht', sagte er. „Die NASA und ihre Mitarbeiter haben es nie versäumt, die Messlatte für das menschliche Potenzial höher zu legen oder einen Weg in die Zukunft zu ebnen. Und wir tun es immer noch.'



Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am guesswhozoo.com .