Die NASA wird 5 Habitat-Designs für ihre Lunar Gateway-Raumstation testen

Boeing ist eines von fünf Unternehmen, das für die NASA einen Prototyp eines Wohnmoduls auf der Erde testet

Boeing ist eines von fünf Unternehmen, das einen Prototyp eines Wohnmoduls auf der Erde für das Lunar Gateway der NASA testet. (Bildnachweis: Boeing)



NASAs Mondtor Der Designprozess der Raumstation nimmt Gestalt an: Die Agentur hat fünf neue Prototypen angekündigt, die sie am Boden testen will.



Diese Lebensräume sind nicht wirklich für die Nutzung auf dem Mond gedacht, sondern eher für die NASA, um sich über die Schnittstellen, Anforderungen und Designstandards für ein zukünftiges Habitat-Modul für US-Astronauten zu informieren, sagte die Agentur. Gateway würde eine Umlaufbasis um den Mond bieten, von der aus Astronauten zur Mondoberfläche absteigen oder weiter in den Weltraum vordringen könnten.

'Diese Tests wurden so formuliert, dass wir sehr unterschiedliche und innovative Konzepte der US-Industrie nebeneinander vergleichen können', sagte Marshall Smith, der im NASA-Hauptquartier in Washington Programme zur Erforschung des menschlichen Mondes leitet, sagte in einer NASA-Erklärung . 'Obwohl wir bei der Beschaffung des US-Lebensraums kein bestimmtes Design vorschreiben, werden wir aufgrund der Erkenntnisse, die wir aus diesen Tests gewinnen, mit weitaus geringerem Risiko in die Beschaffungsphase eintreten.'



Diese Nachricht kommt nur wenige Wochen, nachdem die NASA angekündigt hat, dass sie nach einer Anweisung der Trump-Administration darauf abzielen würde, bis 2024 Astronauten auf dem Mond landen . Die NASA plant, dass das Gateway in den 2020er Jahren für menschliche Besiedlung bereit ist.

Blättern Sie durch die unten aufgeführten Konzepte der fünf Unternehmen sowie eine Konzeptstudie der Firma NanoRacks :

Bild 1 von 6

Tests bei der NASA



(Bildnachweis: Lockheed Martin)

Lockheed Martin

Tests im Kennedy Space Center der NASA in Florida:Lockheed konstruierte ein Multi-Purpose Logistics Module (MPLM), das ursprünglich für die Internationale Raumstation bestimmt war. Dieses MPLM wird die Orion-Raumsonde der NASA unterstützen (die Astronauten zum und vom Gateway transportieren wird) und umfasst einen Raum, der für verschiedene Arten von Missionen geändert werden kann.

Bild 2 von 6

Tests bei der NASA



(Bildnachweis: Northrop Grumman)

Northrop Grumman

Tests im Johnson Space Center der NASA in Texas:Northrop verwendet ein Design, das seine Cygnus-Raumsonde nutzt, die Fracht zur Internationalen Raumstation schickt. Dieses spezielle Modul kann auf verschiedene Weise geändert werden, und sein Fokus liegt auf einer 'komfortablen, effizienten Lebensumgebung' für die Astronauten, sagten NASA-Beamte.

Bild 3 von 6

Tests bei der NASA

(Bildnachweis: Boeing)

Boeing

Tests im Marshall Space Flight Center der NASA, Alabama:Boeing ist es gewohnt, Raumstationen zu bauen, da das Unternehmen der Hauptauftragnehmer der Internationalen Raumstation ist und mehrere Elemente auf dem Orbitalkomplex entwickelt hat. Das Unternehmen wird dieses „Erbe“-Wissen in einem eigenen Modul nutzen, das einige Bereiche umfasst, die für Nutzlasten isoliert werden können, die in unterschiedlichen Kabinenatmosphären betrieben werden müssen. Boeing plant auch, das verfügbare Volumen zu optimieren, obwohl in der Erklärung nicht angegeben ist, wie.

Bild 4 von 6

Tests bei der NASA

(Bildnachweis: Sierra Nevada Corporation)

Sierra Nevada Corp.

Tests im Johnson Space Center der NASA in Texas:Sierra Nevada ist verantwortlich für die Traumfänger die schließlich an Frachtfahrten der Raumstation teilnehmen werden. Dieses Raumstationsmodul, das es herausbringt, ist ein Lebensraum für große aufblasbare Stoffe (LIFE), der zusammengeklappt starten und dann im Weltraum aufblasen soll. Aufblasbare Strukturen haben in der Regel mehr Wohnraum als herkömmliche starre Strukturen, da die Größe des starren Typs durch die zum Start verwendete Rakete eingeschränkt ist. LIFE wird somit über eine große Wohnfläche von drei simulierten Stockwerken verfügen.

Bild 5 von 6

Tests bei Bigelow Aerospace, Nevada: Bigelow wird ein erweiterbares Modul namens B330-Prototyp demonstrieren. Das Modul bietet 330 Kubikmeter Wohnfläche. Bigelow schickte zuvor ein Bigelow Expandable Activity Module (BEAM) zur Raumstation, wo es eine zweijährige Testmission erfolgreich abschloss. Seine Zeit auf der Station wurde verlängert, damit Astronauten es als Lagereinheit verwenden können.

(Bildnachweis: Bigelow Aerospace)

Bigelow Aerospace

Tests bei Bigelow Aerospace, Nevada: Bigelow wird ein erweiterbares Modul namens B330-Prototyp demonstrieren. Das Modul bietet 330 Kubikmeter Wohnfläche. Bigelow schickte zuvor ein Bigelow Expandable Activity Module (BEAM) zur Raumstation, wo es eine zweijährige Testmission erfolgreich abschloss. Seine Zeit auf der Station wurde verlängert, damit Astronauten es als Lagereinheit verwenden können.

Bild 6 von 6

oncept-Studie: Um Astronauten unterzubringen, plant NanoRacks den Einsatz eines unter Druck stehenden, gebrauchten Raketentreibstofftanks. Der Kraftstoff wird ausgespült, indem der Tank dem Weltraum ausgesetzt wird, und dann wird das Modul für menschliche Besiedlung umfunktioniert. NanoRacks hat bereits eine Machbarkeitsstudie abgeschlossen und arbeitet nun an Prototypen in Originalgröße, die den Panzer teilweise mithilfe von Robotik in einen bewohnbaren Raum für Astronauten verwandeln würden. Derzeit bietet NanoRacks kommerziellen Raum auf der Raumstation für Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen, um Experimente durchzuführen oder Nutzlasten einzusetzen.

(Bildnachweis: NanoRacks)

NanoRacks

Konzeptstudie:Um Astronauten unterzubringen, plant NanoRacks, einen unter Druck stehenden, gebrauchten Raketentreibstofftank zu verwenden. Der Kraftstoff wird ausgespült, indem der Tank dem Weltraum ausgesetzt wird, und dann wird das Modul für menschliche Besiedlung umfunktioniert. NanoRacks hat bereits eine Machbarkeitsstudie abgeschlossen und arbeitet nun an Prototypen in Originalgröße, die den Panzer teilweise mithilfe von Robotik in einen bewohnbaren Raum für Astronauten verwandeln würden. Derzeit bietet NanoRacks kommerziellen Raum auf der Raumstation für Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen, um Experimente durchzuführen oder Nutzlasten einzusetzen.

Folgen Sie Elizabeth Howell auf Twitter @howellspace . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .