Der Mars-Rover Perseverance der NASA macht ein episches Selfie zusammen mit „missionskritischen“ Ansichten des Roten Planeten

NASA



Der Mars-Rover Perseverance der NASA hat dieses Selfie am 10. September 2021 über einem Felsen mit dem Spitznamen 'Rochette' aufgenommen.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/MSSS)

Der Perseverance-Rover der NASA hat seit seiner Landung in seinem neuen Zuhause auf dem Mars im Februar eine Vielzahl von Fotos zusammengestellt, die einen umfassenderen Blick auf den Roten Planeten und seine antike Vergangenheit bieten.

Der sechsrädrige Forschungsroboter, der am 18. Februar 2021 auf der Marsoberfläche gelandet ist, ist mit insgesamt 23 Kameras ausgestattet – von denen jede eine andere Perspektive einfängt, von extremen Nahaufnahmen bis hin zu Weitwinkel-Panoramaansichten .



'Die Bildkameras sind ein riesiges Stück von allem', sagte Vivian Sun, Co-Leiterin der ersten wissenschaftlichen Kampagne von Perseverance am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien, sagte in einer Erklärung . „Wir nutzen täglich viele davon für die Wissenschaft. Sie sind absolut geschäftskritisch.'

Auf Fotos: Mars Perseverance Rover-Mission der NASA zum Roten Planeten

Ähnliche Beiträge:

- Perseverance Rover sammelt 2. Marsprobe (Fotos)



- Erblicken! Das 1. Marspanorama vom Perseverance Rover

– Mars-Helikopter Ingenuity: Erstes Flugzeug, das auf dem Roten Planeten fliegt

Die Ausdauer Rover landete im 45 Kilometer breiten Jezero-Krater des Mars, von dem angenommen wird, dass er vor 3,5 Milliarden Jahren ein riesiges See- und Deltasystem war. Eines der wichtigsten wissenschaftlichen Ziele der Mission ist die Suche nach Beweisen für antike Leben auf dem Mars .



Die SuperCam des Rovers hilft bei der Suche nach vergangenem Leben, indem sie einen Laser auf mineralische Ziele abfeuert und die Mineralogie und Chemie des verdampften Gesteins analysiert. Die SuperCam enthält den Remote Micro-Imager (RMI), der laut Aussage auf Merkmale von der Größe eines Softballs aus mehr als einer Meile Entfernung heranzoomen kann.

SuperCam befindet sich auf dem Mast oder Kopf von Perseverance in der Nähe von zwei anderen Kameras namens Mastcam-Z, die über ein leistungsstarkes Zoomobjektiv verfügen und in der Lage sind, Farbbilder, 3D-Stereobilder und hochauflösende Videos aufzunehmen. Die Mastcam-Z-Imager – allgemein als die „Augen“ des Rovers bezeichnet – helfen Wissenschaftlern, Zielorte zu identifizieren und die Funktionen zu vergrößern.

Diese beiden Instrumente arbeiten oft zusammen, wobei die Mastcam-Z eine breitere Sicht bietet und die SuperCam einen genaueren Blick einfängt.

Ausdauer

Die Mastcam-Z- und SuperCam-Instrumente von Perseverance arbeiten zusammen, um sowohl eine breitere Ansicht als auch eine Nahaufnahme der Böschung namens 'Delta Scarp' zu erfassen.(Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / LANL / CNES / CNRS / ASU / MSSS)

Eine am 17. März 2021 aufgenommene Bildserie zeigt eine detaillierte Ansicht einer Böschung namens 'Delta Scarp', die Teil eines fächerförmigen Flussdeltas ist, das sich im Krater gebildet hat.

Im Bild oben, die Unteransicht, aufgenommen von die Mastcam-Z des Rovers , zeigt die Basis und das Plateau der Böschung, während die obere Ansicht ein Mosaik von Bildern ist, die von Perseverances RMI aus einer Entfernung von etwa 2,25 km aufgenommen wurden, so die Aussage.

„Das zeigt riesige Felsbrocken. Das bedeutet, dass es zu riesigen Sturzfluten gekommen sein muss, die Felsbrocken das Flussbett hinunter in diese Deltaformation gespült haben“, sagte Roger Wiens, leitender Ermittler für SuperCam am Los Alamos National Laboratory in New Mexico, in der Erklärung.

»Diese großen Felsbrocken befinden sich auf halbem Weg unterhalb der Delta-Formation. Wenn der Seegrund voll war, würden Sie diese ganz oben finden. Der See war also zum Zeitpunkt der Sturzflut nicht voll. Insgesamt kann dies auf ein instabiles Klima hindeuten. Vielleicht hatten wir nicht immer diesen sehr beschaulichen, ruhigen, bewohnbaren Ort, den wir uns für die Aufzucht einiger Mikroorganismen gewünscht hätten“, sagte Wiens.

Bilder, die von den Kameras von Perseverance aufgenommen wurden, deuten auch auf Eruptivgestein hin, das sich vor, während oder nach der Entstehung des Sees aus Lava oder Magma gebildet hätte, die auf dem Kraterboden floss, sagten Wissenschaftler.

Neben jedem Mastcam-Z-Imager befindet sich eine Navcam, die dem Rover helfen soll, autonom um den Mars zu fahren. An jeder Haltestelle verwendet der Rover seine beiden Navigationskameras, um eine 360-Grad-Ansicht der Umgebung zu erhalten. Das Bild unten zeigt eine Ansicht von einer der Navcams, aufgenommen am 1. Juli 2021, nachdem der Rover 109 Meter zurückgelegt hatte, was zu dieser Zeit seine längste autonome Fahrt war.

Einer der Ausdauer

Eine der Navcams von Perseverance nahm nach seiner längsten autonomen Fahrt am 1. Juli 2021 einen Blick auf die Spuren des Rovers im Marsboden auf.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech)

'Die Daten der Navigationskamera sind wirklich nützlich, um diese Bilder für eine gezielte wissenschaftliche Nachverfolgung mit höher auflösenden Instrumenten wie SuperCam und Mastcam-Z zu haben', sagte Sun in der Erklärung.

Der Rover ist außerdem mit sechs Gefahrenvermeidungskameras oder Hazcams ausgestattet: vier an der Vorderseite und zwei an der Rückseite des Rovers. Die Hazcams helfen dem Rover, schwieriges Gelände wie große Felsen, Gräben oder Sanddünen zu vermeiden. Die vorderen Hazcams helfen auch, den Roboterarm des Rovers zu führen, um Messungen, Fotos und Gesteins- und Bodenproben sammeln – was ein weiteres wichtiges Ziel der Mission ist.

Ausdauer ist darauf ausgelegt, Dutzende von Samples sammeln und zwischenspeichern , die im Rahmen einer späteren Mission zur Erde gebracht wird. Der Roboterarm des Rovers trägt drei Kameras, um die Auswahl dieser Proben zu unterstützen: WATSON (Wide Angle Topographic Sensor for Operations and eNgineering), SHERLOC (Scanning Habitable Environments with Raman & Luminescence for Organics & Chemicals) – einschließlich eines Autofokus und eines kontextuellen Imager (ACI), die höchstauflösende Kamera des Rovers – und die PIXL (Planetary Instrument for X-ray Lithochemistry) Micro-Context Camera.

WATSON bietet extreme Nahaufnahmen mit der Möglichkeit, die Vielfalt, Größe, Form und Farbe winziger Körner in Marsgestein und Sedimenten zu erfassen. Die feinskalige Kamera ist auch in der Lage, den „Zement“ zwischen den Körnern zu erkennen, was laut Aussage neue Hinweise auf die uralte geologische Vergangenheit des Mars liefert.

Eine Nahaufnahme eines Felsziels mit dem Spitznamen

Eine Nahaufnahme eines Felsziels mit dem Spitznamen 'Foux', aufgenommen am 11. Juli 2021 mit dem WATSON-Instrument von Perseverance.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/MSSS)

Das Bild oben zeigt ein Felsziel mit dem Spitznamen 'Foux'. WATSON vergrößerte das Gebiet und nahm am 11. Juli 2021 eine ungefähr 1,4 x 1 Zoll (3,5 x 2,6 Zentimeter) große Ansicht des Ziels auf. Nahaufnahmen wie diese helfen den Ingenieuren, den Bohrer des Rovers für die Entnahme von Gesteinskernproben zu positionieren die Aussage.

„Wir erhalten wirklich coole Spektren von Materialien, die in wässrigen [wässrigen] Umgebungen gebildet werden – zum Beispiel Sulfat und Karbonat“, sagte Luther Beegle, SHERLOCs leitender Forscher am JPL, in der Erklärung. 'Sobald wir uns dem Delta nähern, wo es ein wirklich gutes Erhaltungspotential für Lebenszeichen geben sollte, haben wir eine wirklich gute Chance, etwas zu sehen, wenn es da ist.'

Seit dem 15. September untersuchte der Rover einen dünnschichtigen Aufschluss namens Bastide. Der Rover wird eine kurze Pause von der Probenahme von Marsgestein einlegen, während er sich auf die Mars Sonnenkonjunktion zwischen 2. Oktober und 14. Oktober.

Eine gute Woche der Wissenschaft im Bastide Rock abgeschlossen. Ich habe mich wieder auf den Weg gemacht und bin auf der Suche nach einem guten Parkplatz, um die Sonnenkonjunktion abzuwarten (wenn die Sonne die Signale zum Mars blockiert). Viele Parkplätze zur Auswahl. Lageplan: https://t.co/uPsKFhW17J pic.twitter.com/OV9PgNB3F5 23. September 2021

Mehr sehen

'Eine gute Woche Wissenschaft im 'Bastide' Rock abgeschlossen. Ich habe mich wieder auf den Weg gemacht und bin auf der Suche nach einem guten 'Parkplatz', um die Sonnenkonjunktion abzuwarten (wenn die Sonne die Signale zum Mars blockiert). Viele 'Parkplätze' zur Auswahl, so ein Tweet von Die Perseverance Mars Rover-Seite der NASA .

Folge Samantha Mathewson @Sam_Ashley13 . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .