Die neue Realität der UFOs: Ein Interview mit der Journalistin Leslie Kean

Ein Standbild aus einem U.S. Navy-Video einer UFO-Sichtung.

Ein Standbild aus einem U.S. Navy-Video einer UFO-Sichtung. (Bildnachweis: US Navy)



Leslie Kean ist eine erfahrene investigative Reporterin, die sich über 20 Jahre mit dem einst tabuisierten Thema der nicht identifizierten Flugobjekte (UFOs) beschäftigt. UFOs seien mittlerweile als real etabliert, sagt sie. Darüber hinaus haben wir trotz Beobachtungen mit hochentwickelten Technologien keine Ahnung, was sie sind oder woher sie kommen.



Kean hat zwar noch nie ein UFO gesehen, aber ihre eigenen engen Begegnungen mit Hunderten von Regierungsdokumenten, Luftfahrtberichten, Radardaten und Fallstudien mit bestätigenden physischen Beweisen sowie Interviews mit Dutzenden hochrangiger Beamter und Luftfahrtzeugen aus der ganzen Welt, haben ihre Überzeugung bestärkt, dass UFOs einer wissenschaftlichen Untersuchung würdig sind. 'Ich glaube, wir sind vielleicht endlich an der Schwelle zu einem neuen Paradigma angekommen', sagte Kean.

Kean ist Autor des New York Times-Bestsellers ' UFOs: Generäle, Piloten und Regierungsbeamte gehen zu den Akten (Harmony Books/The Crown Publishing Group, 2010). In jüngerer Zeit war sie Co-Autorin von augenöffnenden Artikeln in der New York Times, die sich auf die Sichtungen von UFOs konzentrierten, die das US-Militär kürzlich in Unidentified Aerial Phänomen (UAPs) umbenannt hat, und die Regierungsprogramme, um sie zu untersuchen. Sie schrieb auch ' UFOs: Das Narrativ von der Bedrohung zur Wissenschaft verlagern ', ein Artikel, der Anfang dieses Monats in The Debrief veröffentlicht wurde.



guesswhozoo.com hat sich kürzlich mit Kean getroffen, um zu diskutieren, was ihrer Meinung nach in Bezug auf UFOs bevorsteht, was der wissenschaftlichen Gemeinschaft im Weg steht, die Herausforderung anzunehmen, herauszufinden, ob UFOs außerirdisch sind, und vieles mehr.

Verwandt: 7 Dinge, die am häufigsten mit UFOs verwechselt werden

Journalistin und Autorin Leslie Kean.



Journalistin und Autorin Leslie Kean.(Bildnachweis: Tatiana Daubek)

guesswhozoo.com: Wie charakterisieren Sie am besten, wo wir heute stehen, angesichts Ihres von der NY Times mitverfassten Artikels, der die Dinge in die Öffentlichkeit katapultierte?

Kean: Wir haben seit unserer Dezember 2017 New York Times-Geschichte das beinhaltete zwei Navy-Videos. Die Regierung hat die Realität von UFOs und die Tatsache anerkannt, dass sie die nationale Sicherheit beeinträchtigen, und das allein ist eine große Veränderung. Wir haben weitere Navy-Videos von unerklärlichen Objekten, eine offizielle UAP-Task Force und zuletzt einen Regierungsbericht über UAP, der vom Senatsausschuss für Geheimdienste angefordert wurde.



Der Bericht stellte fest, dass es keine Beweise dafür gibt, dass UAP uns gehört, weder russisch noch chinesisch. Es zwang viele Behörden, zum ersten Mal Informationen zu bündeln, und erregte bei politischen Entscheidungsträgern weitere Aufmerksamkeit für UAP, wobei einige offene Anhörungen vor dem Kongress forderten. Noch vor dem UAP-Bericht vom Juni 2021 haben hochrangige Beamte Erklärungen zur Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung dieser ungeklärten Objekte abgegeben, die eine Technologie aufweisen, die über unseren Besitz hinausgeht. Das Tabu, das Thema ernst zu nehmen, schwindet, und die Wissenschaftler sind aus dem Ruder gelaufen Befürwortung von Studien zu UAP im Scientific American . Diese Ereignisse sind beispiellos. Und die Medien können nicht genug von UFOs bekommen. Vor kurzem wurden UFOs zum ersten Mal sowohl im New Yorker als auch in der CBS-Show '60 Minutes' behandelt.

guesswhozoo.com: Glauben Sie, dass der 'UAP'-Fokus der gleiche ist wie der jahrzehntelange 'UFO'-Bericht? Sind sie Ihrer Meinung nach ein und dasselbe oder nicht?

Kean: Ich glaube nicht, dass es einen Unterschied gibt, wie die Berichte das Phänomen beschreiben. Regierungsdokumente wie das berühmte 1947 Twining-Memo beschreiben das Verhalten der Objekte auf die gleiche Weise wie spätere Dokumente, und auf die gleiche Weise, wie sie heute berichtet werden. Der Unterschied besteht darin, dass wir heute über bessere Kameras, Radar-, Satelliten- und Sensortechnologien verfügen als noch vor Jahrzehnten, was die Spezifität der Daten zu UAP (die weiterhin klassifiziert bleiben) erhöht.

Der Begriff „UAP“ wurde nach und nach zum bevorzugten Begriff der Regierung und des Militärs, da er ein breiteres Spektrum von Phänomenen umfasst als der Begriff „UFO“. Aber da 'UAP' in erster Linie verwendet wurde, um das Stigma und das mit 'UFO' verbundene Gepäck zu vermeiden, gibt es wirklich keinen großen Unterschied zwischen den beiden, außer dem Eindruck, den das Akronym erweckt. Der eine wirkt kulturell, der andere offizieller. 'UAP' entfernt jede Assoziation mit Verschwörungstheorien oder Shows wie 'Akte X' oder dem Randelement. Trotzdem gibt es den Begriff 'UFO' schon immer und hat eine breitere Anziehungskraft. In meiner Berichterstattung verwende ich die Begriffe je nach Kontext synonym.

Verwandt: 8 Mal suchte die Regierung nach fliegenden Untertassen

Leslie Kean traf sich kürzlich mit dem ehemaligen US-Senator Harry Reid (D-Nev.) in seinem Haus in Nevada.

Leslie Kean traf sich kürzlich mit dem ehemaligen US-Senator Harry Reid (D-Nev.) in seinem Haus in Nevada.(Bildnachweis: Leslie Kean)

guesswhozoo.com: Was hat Sie angesichts Ihrer langen und produktiven Recherchen zum UFO-Thema am meisten überrascht? Und was hat Sie am meisten enttäuscht?

Kean: Besonders in den ersten Jahren meiner Berichterstattung war ich am meisten überrascht von der mangelnden Neugier von Wissenschaftlern und politischen Entscheidungsträgern gegenüber UFOs. Ich war auch überrascht, wie stark und stark das Stigma in den Medien und in der Kultur im Allgemeinen war. Es verblüffte mich, warum so gut wie jeder nicht von den möglichen Auswirkungen der Beweise für dieses Phänomen betroffen war. Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass die meisten Menschen, die etwas bewegen konnten, uninformiert waren und verständlicherweise andere Prioritäten hatten. Doch angesichts meiner Faszination und der Bedeutung, die es bedeuten könnte, wenn auch nur ein UFO außerirdisch wäre, fand ich diese Apathie und dieses Desinteresse schwer zu verstehen.

Ich war oft erstaunt, dass versierte Investigativjournalisten nicht mit ins Boot sprangen und tief in dieses Thema eintauchten. Als Freiberufler konnte ich nicht die gleichen Türen öffnen wie The Washington Post, The New York Times oder The New Yorker. Dennoch waren sie im Wesentlichen stumm. Das war frustrierend für mich. Aber jetzt hat sich natürlich alles geändert.

Ich war auch frustriert, dass es keine Regierungsbehörde gab, um Berichte von Polizeibeamten, Verkehrspiloten und anderen glaubwürdigen Zeugen entgegenzunehmen und erforderlichenfalls Ermittlungen durchzuführen. Sie können sich meine Überraschung vorstellen, als ich 2017 vom Advanced Aerospace Threat Identification Program (AATIP) Programm erfuhr. Da es sich jedoch nur auf militärische Fälle beschränkt und geheim ist, war es nicht genau das, was ich mir erhofft hatte.

guesswhozoo.com: Bei all dem Gerede über UAPs, den vorläufigen UAP-Bericht usw., wo stehen wir jetzt und was kommt als nächstes?

Kean: Wir haben in den letzten dreieinhalb Jahren enorme Fortschritte gemacht. Es gab viel Dynamik, die sich vor der Freilassung des Büros des Direktors des Nationalen Geheimdienstes (ODNI) aufbaute. UAP-Bericht vom 25. Juni , und wir müssen den Schwung beibehalten. Aber wenn es ruhig wird, ist mir bewusst, dass hinter den Kulissen noch viel passiert. Für unsere nächsten Schritte brauchen wir eine gut ausgestattete Task Force mit erweitertem Personal, die auf Informationen aller Regierungsbehörden zugreifen und diese konsolidieren kann. Die besten Experten aus vielen Bereichen müssen diese Daten analysieren. Wir müssen die Wurzel des Geheimdienstversagens verstehen, das eine sinnvolle Untersuchung der Regierung gegen UAP verhindert hat. Die Berichte der Task Forces für die Öffentlichkeit und die Senatsausschüsse müssen weiterhin regelmäßig veröffentlicht werden. Und natürlich glaube ich, dass viel mehr Informationen an die Öffentlichkeit gebracht werden sollten.

Es gibt Videos und Fotos in DOD-Dateien (Department of Defense), die denen, die wir bisher gesehen haben, weit überlegen sind. Ich denke, die Öffentlichkeit hat ein Recht auf diese und andere Daten, wie der [ehemalige US-amerikanische] Senator Harry Reid, der das [AATIP]-Regierungsprogramm initiierte, erklärte. Die Geheimhaltung ist hier übertrieben, obwohl aus Gründen der nationalen Sicherheit eine gewisse Klassifizierung erforderlich ist.

Vielleicht haben wir das Glück, offene Kongressanhörungen zu UAP zu sehen. Und schließlich kann uns eine endgültige Aussage gemacht werden, dass diese Objekte nicht russisch oder chinesisch sind. Es wurde festgestellt, dass sie nicht uns gehören, aber die Tür zu UAP als Technologie eines ausländischen Gegners wurde nicht vollständig geschlossen. Einige, die es wissen konnten, haben erklärt, dass diese Objekte nicht von Russland oder China geschaffen wurden. Das muss in einem der nachfolgenden schriftlichen Berichte als Tatsache festgehalten werden. Vielleicht werden sich diese beiden Länder eines Tages mit den Vereinigten Staaten zusammenschließen, um diese Realität anzuerkennen. An diesem Punkt haben wir eine Grenze in eine neue Welt überschritten.

Verwandt: Die Suche nach außerirdischem Leben (Referenz)

guesswhozoo.com: Meiner Ansicht nach erlebt die Öffentlichkeit eine neue Welle von UFO-Raserei – etwas, das ich in den 1950er Jahren gesehen habe. Es gibt Scharlatane in dieser Arena, die hart daran arbeiten, Geld zu verdienen. Es gibt engagierte Ermittler, die versuchen, diese Saga zu enträtseln. Was denkst du darüber, wie die Öffentlichkeit vorsichtig sein sollte, aber dennoch offen bleiben sollte, um der UFO-Geschichte auf den Grund zu gehen?

Kean: Ich würde der Öffentlichkeit raten, darauf zu achten, wem sie zuhört. Konzentrieren Sie sich auf offizielle Informationen, die von aktuellen und ehemaligen Regierungsbeamten und anderen mit Referenzen bereitgestellt werden, die in der Lage sind, Kenntnisse zu haben. Sie sprechen oft allgemeingültig, weil sie vielen geheimen Informationen ausgesetzt waren und nur so weit gehen können, was sie öffentlich sagen können. Aber ihre Worte haben viel Gewicht und sollten ernst genommen werden. Ich empfehle, auf eingehende Untersuchungen wie die aus The Debrief und The Drive zu achten.

Glücklicherweise geht dieses Thema über die Politik hinaus, und wir müssen es so lassen. Wir alle müssen uns vor Menschen mit extremen verschwörerischen Ansichten hüten, die versuchen, die Öffentlichkeit zu ihrem eigenen Vorteil zu beeinflussen. Solche Behauptungen müssen mit Fakten, Namen und Dokumenten belegt werden, die bestätigt werden können, oder sie sind wertlos. Ich ermutige die Leute, dies zu bedenken, wenn sie auf etwas stoßen, das Sie als „Scharlatane“ bezeichnen.

guesswhozoo.com: Erwarten Sie in naher Zukunft eine „vollständige Offenlegung“ in Bezug auf UFOs? Wenn ja, ist die Öffentlichkeit bereit für diese Offenlegung und den damit verbundenen Zusatz von möglicherweise Misstrauen gegenüber der Regierung?

Kean: Es hängt davon ab, was Sie unter „vollständige Offenlegung“ verstehen. Einige Leute denken, dass dies bedeutet, dass Regierungsbeamte aufstehen und verkünden, dass wir seit über 70 Jahren von außerirdischen Schiffen besucht werden und wir die ganze Zeit davon wussten. Ich glaube nicht, dass dies jemals passieren wird.

Wenn wir jedoch an einen Punkt gelangen, an dem es zu einer offiziellen, allgemein anerkannten Tatsache wird, dass diese Objekte nicht von uns stammen, russisch, chinesisch oder von irgendeinem Land der Erde hergestellt wurden, wäre dies die Offenlegung zumindest einiger UFOs, die von stammen dieser Planet. Gleichzeitig vermute ich, dass jede Zulassung in dieser Richtung mit der Einschränkung verbunden wäre, dass wir nicht wissen, was sie sind, woher sie kommen oder warum sie hier sind. Eine solche Klarheit wird sich in naher Zukunft nicht unbedingt herstellen.

Es geht alles in kleinen Schritten, manchmal in kleinen Schritten, und es braucht Zeit. Ich denke, der Prozess wird weiterhin schrittweise offengelegt, und dies wird dazu beitragen, das Misstrauen gegenüber der Regierung zu minimieren. Es gibt uns allen Zeit, jeden Schritt auf dem Weg zu absorbieren und zu erkunden – und herauszufordern. Wir sind einer neuen Ebene der Bestätigung näher als je zuvor. Ich bin mir jedoch sicher, dass es viel Widerstand gegen einen solchen Paradigmenwechsel gibt.

guesswhozoo.com: Gibt es schließlich die Notwendigkeit, diesen UAP/UFO-Dialog zu „internationalisieren“?

Kean: Bestimmt. Quellen haben mir mitgeteilt, dass sich andere Länder seit der Veröffentlichung des UAP-Berichts vom Juni an uns gewandt haben. China hat eine eigene UAP-Taskforce eingerichtet. Südamerika ist aktiv bei der Untersuchung von UAP. Die internationale Zusammenarbeit zwischen Regierungsbeamten und Wissenschaftlern ist entscheidend, um voranzukommen. Und ich glaube, dass Wissenschaftler dem Beispiel folgen müssen Harvards Avi Loeb und sich stärker einzubringen und eigene unabhängige, internationale Erforschungen dieses Phänomens zu initiieren. Sie können uns vielleicht mehr darüber erzählen als unsere Regierung, weil sie ihre Ergebnisse veröffentlichen können.

Leonard David ist Autor des Buches „Moon Rush: The New Space Race“, das im Mai 2019 von National Geographic veröffentlicht wurde. Als langjähriger Autor für guesswhozoo.com berichtet David seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Folgen Sie uns @Spacedotcom, Facebook.