Nicht so super (Neu-)Mond kommt nächste Woche

Schwarzer Mond

Dieses Bild zeigt den Mond, während sein Schatten schwindet und zu einem Neumond führt. (Bildnachweis: LRO (Lunar Reconnaissance Orbiter) )



Am kommenden Donnerstag (25. Mai) bringt uns der Mond, der 2017 der Erde am nächsten kommen wird.



Diese Informationen können an den Begriff ' Supermond ,'-Branding, das vor einigen Jahren von einem Astrologen erfunden wurde. Wenn der Mond an diesem Punkt seiner erdnächsten Umlaufbahn (bekannt als Perigäum) ankommt und sich auch in oder nahe der Vollphase befindet, hypen die Medien ihn sofort als 'besonderes Ereignis' und fordern die Öffentlichkeit auf, nach draußen zu gehen, um sie zu bestaunen ein Mond, der 14 Prozent größer und 30 Prozent heller als normal erscheint.

Aber wenn die Medien nichts über die Nähe des Mondes sagen würden, würden die meisten Leute wahrscheinlich nichts Ungewöhnliches daran bemerken. [ Der heimliche New Moon Supermoon erklärt (Video) ]



Doch mit diesem Wissen bewaffnet, blicken plötzlich dieselben zufälligen Beobachter auf der Mond in einem völlig neuen Licht (kein Wortspiel beabsichtigt). Ich kann mir auch vorstellen, dass Eltern ihr Kind nach draußen bringen und darauf hinweisen, dass das, was sie jetzt sehen, der größte und hellste aller Vollmonde war – ein Supermond! Worauf das Kind antwortet: 'Bei mir sieht es nicht viel anders aus.'

Dies ist eine Art himmlische Version der Hans-Christian-Andersen-Geschichte 'Die neuen Kleider des Kaisers'.

Kein Mond!

Wie auch immer, wenn Sie bereits Pläne schmieden, nächste Woche den Supermoon 2017 zu genießen, werden Sie enttäuscht sein. Denn dieses Mal fällt das nächste Perigäum des Jahres nicht mit Vollmond, sondern mit Neumond zusammen. Der nächste Nachbar der Erde wird also aufgrund seiner Nähe zur Sonne am Himmel für alle effektiv außer Sicht sein.



Wir nennen einen solchen Mond „neu“, weil seine Position am Himmel den Beginn eines neuen Mondzyklus oder „Lunation“ markiert. Ein durchschnittlicher Mondmonat (von Neumond bis Neumond) dauert 29.530575 Tage.

Wir müssen 'durchschnittlich' sagen, weil sich der Mond auf einer elliptischen Umlaufbahn um die Erde bewegt. Wenn es der Erde am nächsten ist, bewegt es sich schneller; Wenn sich der Mond am äußersten Punkt seiner Umlaufbahn (Apogäum genannt) befindet, bewegt er sich langsamer. Wenn eine Lunation mit einem Neumond im Perigäum beginnt, ist die verstrichene Zeit bis zum Beginn der nächsten Lunation aufgrund der höheren Geschwindigkeit des Mondes geringer als der Durchschnitt. Tatsächlich kommt der Neumond im Juni 29,282 Tage nach dem Neumond im Mai – fast 6 Stunden früher als der Durchschnitt.

Die Monde sind tatsächlich nummeriert. Der Donnerstag markiert den Beginn der Mondung 1168. Die allererste Mondung geht auf den Neumond vom 17. Januar 1923 zurück, als Ernest William Browns Theorie über die Mondbewegung zum ersten Mal von den meisten großen astronomischen Almanachen verwendet wurde. [ Mondphasen der Erde, monatliche Mondzyklen (Infografik) ]



Sehr hohe Gezeiten und sehr niedrige Gezeiten

Am Donnerstag erreicht der Mond um 15:44 Uhr seine neue Phase. SOMMERZEIT. Der Mond wird etwas mehr als 5 Stunden später um 21 Uhr im Perigäum eintreffen. SOMMERZEIT. Die Erde-Mond-Abstand oft zitiert basiert auf dem Mittelpunkt der Erde relativ zum Mittelpunkt des Mondes; für dieses Perigäum beträgt diese Entfernung 357.207 Kilometer.

Da der Neumond eng mit dem Perigäum übereinstimmt, wird die Bandbreite der Gezeiten am kommenden Memorial Day-Wochenende ungewöhnlich groß sein. Hochwasser im Ozean wird merklich höher als normal sein, während Ebbe merklich niedriger als normal sein wird. Diese nennt man Springfluten , aber dies ist nicht mit der Frühlingssaison zu verwechseln; Vielmehr bezieht sich der Begriff darauf, wie bei Flut der Wasserstand „aufzuspringen“ scheint.

Selbst wenn der Mond außer Sicht ist, können Menschen in der Nähe des Ozeans aufgrund der ungewöhnlich hohen und niedrigen Gezeiten erkennen, dass der Mond näher als normal ist.

Der Mond kehrt zurück!

Am Freitag (26. Mai) und vor allem Samstag und Sonntag (27 ein schöner halbmondförmiger Splitter im West-Nordwesten kurz nach Sonnenuntergang.

Eine Sichtung am Freitag wird besonders beeindruckend sein, wenn Sie im Osten der USA leben, da der Mond etwas mehr als 28 Stunden hinter der neuen Phase steht und außergewöhnlich dünn erscheint – ein Haaransatz oder ein Lichtfaden, nur 2,2 Prozent beleuchtet von Die Sonne .

Viele Beobachter betrachten das erste Erscheinen der abendlichen Mondsichel als „Neumond“, aber im offiziellen Sinne stimmt das nicht, da der Neumond nur dann auftritt, wenn er am engsten mit der Sonne am Himmel ausgerichtet ist. Das wird am Donnerstag passieren.

Nächster (voller) Supermond?

Sie fragen sich, wann der Vollmond das nächste Mal mit dem Perigäum zusammenfällt? Es ist ein Datum, das man sich leicht merken wird: Neujahr (1. Januar 2018). Und doch ist der Mond an diesem Tag weniger als 643 km näher als am Donnerstag.

Anmerkung des Herausgebers:Wenn Sie ein tolles Foto des Mondes oder eines anderen Nachthimmels haben, das Sie mit uns und unseren Nachrichtenpartnern für eine mögliche Geschichte oder Bildergalerie teilen möchten, wenden Sie sich bitte an den Chefredakteur Tariq Malik unter spacephotos@guesswhozoo.com .

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent am Hayden Planetarium in New York. Er schreibt über Astronomie für die Zeitschrift Natural History, den Farmers' Almanac und andere Publikationen und ist auch Meteorologe vor der Kamera für Fios1 News in Rye Brook, NY. Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am guesswhozoo.com .