PBS-Serie „Chasing the Moon“ wirft einen neuen Blick auf das Weltraumrennen der Apollo-Ära

„Chasing the Moon“ wird vom 8. bis 10. Juli auf PBS ausgestrahlt. (Bildnachweis: PBS)



Eine neue PBS-Dokumentarfilmserie erforscht das Wettrennen um den Weltraum, einschließlich der erste menschliche Mondlandung , mit vergessenem Archivmaterial von vor fünf Jahrzehnten.



'Chasing the Moon' wird vom 8. bis 10. Juli (alle Nächte um 21 Uhr EDT) auf PBS uraufgeführt, nur wenige Tage vor dem 20. Juli, dem 50. Jahrestag der Landung von Apollo 11. Die dreiteilige Serie zielt darauf ab, die konventionellen Geschichten über die Mondlandung auf den Kopf zu stellen und konzentriert sich auf Aspekte wie 'wissenschaftliche Innovation und [Public Relations]-Klugheit, politisches Kalkül und Medienspektakel, visionäre Impulse und persönliches Drama', sagte PBS in eine Pressemitteilung.

Die Serie umfasst drei Episoden. Teil 1, „Ein Ort jenseits des Himmels“, konzentriert sich auf den Weltraumwettlauf zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion in den frühen Jahren des Weltraumprogramms. Teil 2, „Aufstieg der Erde“, behandelt den Menschen Zwillinge und Apollo-Missionen, die sich auf die Mondlandung vorbereiteten. Teil 3, „Magnificent Desolation“, untersucht schließlich die Mondlandung selbst und das kulturelle und wissenschaftliche Erbe von Apollo 11.



Verwandt: Apollo 11 at 50: Ein vollständiger Leitfaden für die historische Mondlandungsmission

'Als 10-jähriges Kind in England im Juli 1969 weckte mich meine Mutter mitten in der Nacht, um zu sehen, wie zwei Amerikaner einen Fuß auf eine andere Welt setzten, während der Mond uns buchstäblich durch das Fenster über unserem Fernseher anstarrte.' “, sagte der Filmemacher Robert Stone, der für vergangene Projekte Oscar- und Emmy-Award-Nominierungen erhalten hat, in einer PBS-Erklärung.

„Ich hatte vor kurzem [Stanley] Kubricks „2001: Odyssee im Weltraum“ gesehen, und der Doppelschlag dieser beiden intensiven Erfahrungen entzündete ein Feuer in meinem Kopf, das mich seitdem nicht mehr loslässt“, fuhr er fort. „Da wollte ich zum ersten Mal Filmemacher werden. In vielerlei Hinsicht ist 'Chasing the Moon' der Höhepunkt meiner lebenslangen Gedanken über diese außergewöhnliche Zeit, in der ich aufgewachsen bin, über den grenzenlosen Ehrgeiz und das Versprechen einer besseren Zukunft, die die Raumfahrt inspirierte, die glauben, dass alles möglich ist, wenn wir uns zu einem gemeinsamen Ziel zusammenschließen, und die Dringlichkeit, die daraus entstand, unseren Heimatplaneten zu erhalten und zu pflegen.'



guesswhozoo.com wird bis zum Sendetermin der Show Clips von 'Chasing the Moon' teilen, also bleiben Sie dran.

Ein Begleitbuch mit dem Titel 'Chasing the Moon: The People, the Politics, and the Promise That Launched America Into the Space Age' wurde von Stone und dem Autor/Forscher Alan Andres geschrieben und am Dienstag (4. Juni) veröffentlicht. Es enthält weitere Informationen zu den Geschichten, die der Dokumentarfilm berührt.

Folgen Sie Elizabeth Howell auf Twitter @howellspace . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .