Private Raumfahrt erhält in Kalifornien einen großen Schub

Der letzte Flug der Endeavour wurde am 21. September 2012 im Mojave Air and Space Port aufmerksam von einer neuen Generation von Weltraumzauberern beobachtet.

Endeavours letzter Flug wurde am 21. September 2012 im Mojave Air and Space Port von einer neuen Generation von Weltraumzauberern aufmerksam beobachtet. Ingenieure und Techniker von The Spaceship Co., Masten, XCOR und anderen Mojave-Unternehmen, begleitet von ihren Familien, sahen ehrfürchtig zu als Endeavour und sein 747-Trägerflugzeug zweimal über Landebahnen flog, die die nächste Generation von Raumfahrzeugen starten und landen. (Bildnachweis: Bill Deaver/Deaver-Wiggins and Associates)





Als die Raumfähre Endeavour der NASA heute (21. September) zu ihrem Altersheim im sonnigen Kalifornien flog, unterzeichnete Gouverneur Edmund G. Brown Jr. ein Gesetz zur Stärkung des kommerziellen Raumfahrtsektors in diesem Staat.

Das Assembly Bill begrenzt die Haftung für private Raumfahrtunternehmen.

Kalifornische Luft- und Raumfahrtpioniere wie Jungfrau Galaktik , SpaceX und die Spaceship Company bahnen sich mit der kommerziellen Raumfahrt einen Weg zu den Sternen, sagte Brown in einer Erklärung. Dieser Gesetzentwurf ermöglicht es kommerziellen Raumfahrtunternehmen, Innovationen zu entwickeln und zu erforschen, ohne sich Sorgen über übermäßige Haftung machen zu müssen.



Ein zusammenfassender Überblick über das Assembly Bill 2243 zeigt, dass es einer Raumfahrtorganisation eine qualifizierte Immunität von der Haftung für Verletzungen eines Raumflugteilnehmers gewährt, solange dem Teilnehmer eine schriftliche Verwarnung vorgelegt wird und die Verletzung nicht das Ergebnis der Bruttoverletzung der Raumfahrtorganisation ist Fahrlässigkeit oder vorsätzliche Handlungen. [Jetzt einsteigen: Die Top 10 der privaten Raumschiffe]

Der Gesetzentwurf verlangt von einem Raumfahrtunternehmen, dass jeder Teilnehmer eine vorgeschriebene Warnerklärung unterzeichnet, in der bestätigt wird, dass der Teilnehmer die inhärenten Risiken im Zusammenhang mit Raumfahrtaktivitäten, einschließlich des Todes, versteht und anerkennt, dass das Raumfahrtunternehmen beschränkt haftet für Verletzungen oder Schäden, die von einem Teilnehmer aufgrund dieser inhärenten Risiken.

Hohe Wüste



Angeführt wurde die Maßnahme, die auf eine aufstrebende Industrie in Kalifornien abzielte, von Assemblyman Steve Knight (R-Palmdale). Im vergangenen August wurde der Gesetzentwurf in beiden Kammern der kalifornischen Legislative einstimmig verabschiedet.

Knight sagte in einer Erklärung auch, dass die bemannte Raumfahrt bis vor kurzem durch staatliche Weltraumbehörden durchgeführt wurde, wobei freiwillige Teilnehmer die Haftung für Verletzungen und Schäden übernahmen. Das Assembly Bill 2243 sieht eine beschränkte Haftung für kommerzielle Raumfahrtunternehmen vor, um sicherzustellen, dass Innovatoren auf diesem vielversprechenden Markt wettbewerbsfähig bleiben.

Kalifornien, und insbesondere die High Desert, hat eine lange Tradition als Pionier der Luftfahrt seit einem Jahrhundert und der bemannten Raumfahrt seit der Apollo-Ära in Mojave, Kalifornien, im Jahr 2004, sagte Knight.



Eine originalgetreue Nachbildung des Virgin Galactic Spaceship Two befindet sich auf der Farnborough International Airshow, Hampshire, England. Das Bild wurde am 9. Juli 2012 aufgenommen.

Eine originalgetreue Nachbildung des Virgin Galactic Spaceship Two befindet sich auf der Farnborough International Airshow, Hampshire, England. Das Bild wurde am 9. Juli 2012 aufgenommen.(Bildnachweis: Mark Chivers)

Geschichte der Raumfahrt

In den letzten Jahrzehnten, fügte Knight hinzu, habe Kalifornien einen erheblichen Teil seiner Entwicklung der bemannten Raumfahrtindustrie an andere Bundesstaaten verloren, insbesondere an Alabama, Colorado, Florida, New Mexico und Texas. Das Geschäft mit der bemannten Raumfahrt in Kalifornien, sagte er, habe aufgrund des schlechten Geschäftsklimas im Allgemeinen und des aktuellen streitigen Umfelds weiterhin zu kämpfen.

Die Geschichte der Raumfahrt und Kalifornien seien untrennbar miteinander verbunden, sagte Knight. Die Bereitstellung eines Wettbewerbsvorteils für die kommerzielle Raumfahrtindustrie wird sicherstellen, dass unser Staat Arbeitsplätze in diesem wichtigen Markt erhält und möglicherweise gewinnt.

Die Unterzeichnung des Gesetzesentwurfs wurde vom Gründer der Virgin Group, Sir Richard Branson, gelobt, der Kalifornien als einen Staat bezeichnete, der Barrieren niederreißt und Innovationen kultiviert, von sozialen Bewegungen wie Umweltschutz bis hin zur Start-up-Kultur des Silicon Valley.

Branson nannte die Rechnung einen Vorteil für die Teams von Virgin Galactic und The Spaceship Co. am Mojave Air and Space Port – der Baustelle der WhiteKnightTwo/SpaceShipTwo Startsystem .

Diese Gesetzgebung wird sicherstellen, dass Kalifornien weiterhin ein Ort ist, der nach vorne blickt … und nicht zurück, sagte Branson.

Einen vollständigen Überblick über die neue Gesetzgebung finden Sie unter: http://leginfo.ca.gov/bilinfo.html und geben Sie das Versammlungsgesetz 2243 ein.

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Er ist Gewinner des letztjährigen National Space Club Press Award und ehemaliger Chefredakteur der Zeitschriften Ad Astra und Space World der National Space Society. Er schreibt seit 1999 für guesswhozoo.com.