Seltener Feuerball am Tag, erstellt von Space Rock in Minivan-Größe

Ein Meteor am Himmel über Reno, Nevada am 22. April 2012.

Ein Meteor erleuchtet den Tageshimmel über Reno, Nevada am 22. April 2012 in diesem erstaunlichen Foto von Skywatcher Lisa Warren. Wissenschaftler haben nach intensiver Suche Fragmente des sogenannten Sutter's Mill-Meteoriten in Kalifornien gefunden. (Bildnachweis: Lisa Warren)



Eine überraschende Weltraumgesteinsexplosion, die diese Woche den Tageshimmel über Teilen von Kalifornien und Nevada erleuchtete, war kein winziger Meteor. NASA-Wissenschaftler sagen, dass der Feuerball von einem Asteroiden in Minivan-Größe erzeugt wurde, der einen lauten Überschallknall auslöste, als er auseinanderbrach und durch die Erdatmosphäre strich.



Die Feuerball wurde gesichtet – und gehört – am Sonntag (22. April), als ein Weltraumfelsen in die Erdatmosphäre einschlug und sich gegen 8 Uhr PDT zu einem blendenden Feuerball entzündete. Laut NASA-Meteorexperte Bill Cooke entstand die Lichtshow durch den Zerfall eines Gesteins mit einem Gewicht von etwa 154.300 Pfund (etwa 70 Tonnen).

Als der Feuerball auseinanderbrach, setzte er Energie frei, die einer 5-Kiloton-Explosion entsprach, erklärte Cooke. Das mächtige Ereignis wurde von so weit nördlich wie Sacramento, Kalifornien, und so weit östlich von North Las Vegas, New York, beobachtet.



Eine Studie der Astronomin Elizabeth Silber, einer Wissenschaftlerin der Meteor Group an der Western University of Canada in Ontario, ergab, dass der sonntägliche Feuerball wahrscheinlich in der oberen Atmosphäre des Planeten hoch über dem kalifornischen Central Valley explodierte. Silber benutzte Schalldetektoren, um den Ort zu kartieren, an dem der Meteor explodierte. [ Sehen Sie ein Augenzeugenfoto des Feuerballs ]

Das rote Bullseye zeigt den Ort an, an dem ein Meteor über Kalifornien explodierte

Das rote Bullseye zeigt den Ort an, an dem am 22. April 2012 ein Meteor über dem kalifornischen Central Valley explodierte. Die gelben Dreiecke markieren Infraschall-Arrays, die bei der Bestimmung des Ortes der Meteorexplosion entscheidend waren.(Bildnachweis: WUC/Google)



Während tagsüber Feuerbälle wie das Ereignis am Sonntag relativ selten sind, ist das, was den Feuerball dieser Woche noch einzigartiger macht, die offensichtliche große Größe des Weltraumfelsens das hat es hervorgebracht.

„Die meisten Meteore, die man am Nachthimmel sieht, haben die Größe winziger Steine ​​oder sogar Sandkörner, und ihre Spur dauert ein oder zwei Sekunden“, sagt Don Yeomans vom Near-Earth Object Program Office der NASA am Jet Propulsion Laboratory in Pasadena , Kalifornien, sagte in einer Erklärung. 'Feuerbälle, die man tagsüber relativ leicht sehen kann, sind um ein Vielfaches so groß – von einem Baseball-großen Objekt bis hin zu einem so großen Minivan.'

Aber eigentlich sehen a Feuerball am Tageshimmel ist ein besonderes Skywatching-Vergnügen, sagte Yeomans.



„Eine Veranstaltung dieser Größenordnung kann etwa einmal im Jahr stattfinden“, sagte Yeomans. 'Aber die meisten treten über dem Meer oder in einem unbewohnten Gebiet auf, daher ist es etwas Besonderes, einen zu sehen.'

Und während der Feuerball am Sonntag kurz nach dem Höhepunkt des jährlichen Lyrid-Meteorschauers Mitte April stattfand, war es laut Cooke, der das Meteoroid Environments Office der NASA im Marshall Space Flight Center der Agentur in Huntsville, Ala, leitet, wahrscheinlich kein Lyrid-Meteor.

'Ohne eine Flugbahn kann ich einen Lyriden-Ursprung nicht ausschließen, aber ich halte es für wahrscheinlich, dass es sich um einen Hintergrund oder einen sporadischen Meteor handelte', sagte Cooke.

Sie können guesswhozoo.com Managing Editor Tariq Malik auf Twitter folgen @tariqjmalik . Folgen Sie guesswhozoo.com für die neuesten Nachrichten aus den Bereichen Weltraumforschung und -forschung auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .