Rocket Lab startet US-Militärsatelliten zur Rückkehr zum Flug

Raketenlabor ist wieder im Geschäft.



Die Electron-Rakete des Unternehmens startete heute früh (29. Juli) einen kleinen Satelliten für das US-Militär und führte ihre erste Mission seit ihrem Ausfall Mitte Mai durch.



Der zweistufige Electron stieg um 2 Uhr EDT (0600 GMT; 18 Uhr neuseeländische Zeit) von einem Pad am neuseeländischen Startplatz von Rocket Lab auf der Mahia-Halbinsel der Nordinsel ab und trug einen Demonstrationssatelliten namens Monolith für die US-Weltraumstreitkräfte .

'Wir sind vom Start weg und wieder auf dem Weg ins All, mit erfolgreichem Start vom Startkomplex 1 von Rocket Lab', sagte Murielle Baker, Senior Communication Advisor von Rocket Lab, während der ein Live-Webcast des Starts .



Verwandt: Rocket Lab und sein Elektronenbooster (Fotos)

Raketenlabor

Der Elektronenbooster von Rocket Lab ist am 29. Juli 2021 auf dem Launch Complex-1 in Neuseeland abgebildet.(Bildnachweis: Rocket Lab)



Monolith, das vom Air Force Research Laboratory gesponsert wird, wird etwa eine Stunde nach dem Start in seine Zielumlaufbahn in 600 Kilometern Höhe über der Erde eingesetzt, wenn alles nach Plan verläuft.

Im Orbit wird Monolith „die Verwendung eines ausfahrbaren Sensors erforschen und demonstrieren, bei dem die Masse des Sensors einen wesentlichen Bruchteil der Gesamtmasse des Raumfahrzeugs ausmacht, die dynamischen Eigenschaften des Raumfahrzeugs verändern und die Fähigkeit testen, die Lagekontrolle des Raumfahrzeugs aufrechtzuerhalten“, Rocket Lab Vertreter schrieben in einer Missions-Pressemappe, die Sie finden können Hier .

'Die Analyse des Einsatzes eines einsetzbaren Sensors zielt darauf ab, den Einsatz kleinerer Satellitenbusse beim Bau zukünftiger einsetzbarer Sensoren wie Wettersatelliten zu ermöglichen, wodurch Kosten, Komplexität und Entwicklungszeiträume reduziert werden', fügten sie hinzu. 'Der Satellit wird auch eine Plattform bieten, um zukünftige Weltraumschutzfunktionen zu testen.'



Der Start heute Morgen wurde vom Weltraumtestprogramm des US-Verteidigungsministeriums und dem Raketensystemstartprogramm beschafft, die beide auf der Kirtland Air Force Base in New Mexico stationiert sind. Dieser Staat ist berühmt für seine grünen Chilis und seine mit Chili angereicherte Küche, was den Namen erklärt, den Rocket Lab der Mission gab: 'It's A Little Chile Up Here'.

Der 18 Meter hohe Electron bietet dedizierte Fahrten ins All für kleine Satelliten. Die Rakete hat jetzt 21 Starts hinter sich, davon vier in diesem Jahr.

Der letzte Electron-Start vor heute, der am 15. Mai stattfand, verlief jedoch nicht gut. Die zweite Stufe des Elektrons schaltete zu früh ab, was dazu führte, dass die Verlust der Nutzlast der Mission , zwei Satelliten für das Geoinformationsunternehmen BlackSky Global.

Die Anomalieuntersuchung von Rocket Lab führte die Ursache auf ein Problem mit dem Zünder der oberen Stufe des Triebwerks zurück.

'Dies führte zu einer Signalverfälschung innerhalb des Triebwerkscomputers, die dazu führte, dass die Schubvektorsteuerung (TVC) des Rutherford-Triebwerks von den Nennparametern abwich und dazu führte, dass der Triebwerkscomputer eine Pumpendrehzahl von Null befahl und das Triebwerk abschaltete', so Unternehmensvertreter schrieb in einem Anomalie-Update am 19. Juli .

'Rocket Lab konnte das Problem seitdem zuverlässig in Tests reproduzieren und hat Redundanzen im Zündsystem implementiert, um ein erneutes Auftreten zu verhindern, einschließlich Änderungen an der Konstruktion und Herstellung des Zünders', fügten sie hinzu.

Electron ist derzeit ein entbehrlicher Launcher, aber Rocket Lab will das ändern. Das Unternehmen plant, fallende Electron-Erststufen schließlich mit einem Hubschrauber vom Himmel zu reißen und sie dann in relativ kurzer Zeit zur Wiederverwendung an Land zurückzubringen.

Rocket Lab hat Fortschritte in Richtung dieses Endziels gemacht. Zum Beispiel hat das Unternehmen sowohl bei der Mission am 15. Mai als auch bei einem Flug im November 2020 eine erste Stufe von Electron für einen sanfte Meeresspritzer unter Fallschirmen . Ingenieure und Techniker haben diese zurückgekehrten Booster analysiert, von denen Unternehmensvertreter sagten, dass sie ihre Weltraummissionen in gutem Zustand überstanden haben.

'It's A Little Chile Up Here' bot jedoch keinen sanften Spritzer. Electrons erste Stufe stürzte nach getaner Arbeit in den Ozean und sank auf altmodische Weise auf den Meeresboden.

Mike Wall ist der Autor von ' Dort draußen “ (Grand Central Publishing, 2018; illustriert von Karl Tate), ein Buch über die Suche nach außerirdischem Leben. Folgen Sie ihm auf Twitter @michaeldwall. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.