Saturn Moon Enceladus zeigt seine Bewegungen für Cassini (Video)

Cassini-Ansicht von Saturnmond Enceladus

Saturns ozeanischer Mond Enceladus, wie er am 1. August 2017 von der NASA-Raumsonde Cassini gesehen wurde. (Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute)



Saturns möglicherweise bewohnbarer Mond Enceladus scheint in einem wunderschönen neuen Video zu tanzen, das von der NASA-Raumsonde Cassini aufgenommen wurde.



Cassini nahm die sechs Bilder, aus denen der Minifilm besteht, am 1. August auf, als er ungefähr 112.000 Meilen (181.000 Kilometer) vom hellen, eisigen Enceladus entfernt war.

„Der Himmel erscheint von der Erde aus gesehen oft riesig und unveränderlich, aber Bewegung am Himmel ist die Norm“, so die Mitglieder des Cassini Imaging-Teams schrieb in einer Videobeschreibung Montag (4. September). 'Die relativen Bewegungen von Cassini und Enceladus über einen Zeitraum von 15 Minuten erzeugen die Bewegung, die in dieser Filmsequenz zu sehen ist.'



Der 504 km breite Enceladus ist einer der faszinierendsten Monde im Sonnensystem. Im Jahr 2005 entdeckte Cassini Geysire aus Wasserdampf und anderem Material, die aus „Tigerstreifen“-Brüchen in der Südpolarregion von Enceladus in den Weltraum schossen. Mitglieder des Missionsteams stellten später fest, dass dieses Wasser aus einem Ozean unter der eisigen Schale des Mondes stammt – und dass dieser Ozean möglicherweise in der Lage ist, mikrobielles Leben zu unterstützen.

NASA

Die NASA-Raumsonde Cassini hat diese Ansichten von Saturns Mond Enceladus am 1. August 2017 aus einer Entfernung von etwa 112.000 Meilen (181.000 Kilometer) aufgenommen.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute)



Cassini hat seit seiner Ankunft in der Umlaufbahn um Saturn am 30. Juni 2004 eine Reihe weiterer aufregender Entdeckungen gemacht. Zum Beispiel entdeckte die Sonde Meere aus flüssigen Kohlenwasserstoffen auf Titan, dem größten Mond des Ringplaneten. Vor diesem Fund war die Erde das einzige bekannte kosmische Objekt, das stabile Flüssigkeitskörper auf seiner Oberfläche beherbergte.

Aber Cassinis Arbeit ist fast getan. Am 15. September wird die Sonde – der der Treibstoff ausgeht – absichtlich in den Saturn eintauchen und wie ein Meteor in der dicken Atmosphäre des Planeten verbrennen.

Dieses Selbstmordmanöver soll sicherstellen, dass Cassini Enceladus oder Titan niemals mit Mikroben von der Erde kontaminiert, sagten NASA-Beamte.



Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am guesswhozoo.com .