Saturn-V-Raketen und Apollo-Raumschiff

Die Apollo-Missionen waren die Antwort auf eine Aufforderung von Präsident John F. Kennedy, einen Mann auf den Mond zu bringen. Aber nur um dorthin zu gelangen, mussten die Wissenschaftler eine leistungsstarke Rakete bauen. Und um tatsächlich auf dem Mond zu landen und die Astronauten sicher zurückzubringen, musste die NASA ein neues Raumfahrzeug und einen neuen Raketentyp entwickeln.



Die NASA entschied sich schließlich für eine Lösung, die aus drei Teilen bestand: Ein Mondlander (bekannt als Mondlandefähre) würde Menschen auf den Mond bringen. Ein Kommandomodul würde die Astronauten zum Mond (Mondlandefähre angebracht) und zurück nach Hause bringen. Und die Saturn-V-Rakete würde genug Energie liefern, um sowohl das Lander als auch das Kommandomodul in die Erdumlaufbahn zu bringen, um sich auf ihre Mondreise vorzubereiten.



Während des Apollo-Programms untersuchte die NASA viele Optionen zur Aufrüstung des Saturn V, von der Verlängerung der 1.

Während des Apollo-Programms untersuchte die NASA viele Optionen zur Aufrüstung des Saturn V, von der Verlängerung der 1.(Bildnachweis: Adrian Mann)



Saturn V-Rakete

Die NASA hat die Saturn-V-Rakete entwickelt, um die Herausforderung zu meistern, Menschen zum Mond zu bringen. Mit 111 Metern war sie höher als ein 36-stöckiges Gebäude und war die größte und stärkste Rakete, die jemals gestartet wurde. Angetrieben von fünf Triebwerken in jeder der ersten beiden Stufen erzeugte die Rakete beim Abheben 7,5 Millionen Pfund Schub. [Die F-1-Triebwerke der Apollo 11 Moon Rocket erklärt (Infografik)]

Die Mondrakete Saturn V hatte drei entbehrliche Stufen. In der Konfiguration, die Astronauten zum Mond schickte, verwendete die erste Stufe flüssigen Sauerstoff und Kerosin, die zweite Stufe flüssigen Wasserstoff und flüssigen Sauerstoff und die dritte Stufe flüssigen Wasserstoff und flüssigen Sauerstoff.

Jede Stufe hob die Rakete an, bis der Treibstoff dieser Stufe aufgebraucht war. Die erste Stufe schoss die Rakete etwa 68 Kilometer in die Höhe und die zweite Stufe brachte die Rakete noch näher in die Umlaufbahn. Die dritte Stufe brachte das Apollo-Raumschiff in die Erdumlaufbahn und schob es in Richtung Mond. Die ersten beiden Stufen fielen nach der Trennung ins Meer, während die dritte Stufe entweder im Weltraum blieb oder den Mond traf.



Fünfzehn Saturn-V-Raketen wurden gebaut, und nur zwei wurden ohne Besatzung getestet. Die erste Saturn V, die mit einer Besatzung gestartet wurde, war Apollo 8, die im Dezember 1968 startete. Im Juli 1969 startete eine Saturn V die Besatzung von Apollo 11 zur ersten bemannten Landung auf dem Mond. Saturn-V-Raketen führten zwischen 1969 und 1972 sechs weitere Mondmissionen ins All: Apollos 12 bis 17. Ein zweistufiger Saturn V hob im Mai 1973 auch die Raumstation Skylab in die Umlaufbahn das NASA Johnson Space Center in Texas, das NASA Kennedy Space Center in Florida und das US Space & Rocket Center in Alabama.

Dieses NASA-Schema zeigt die Größe der Apollo-Raumkapseln, Servicemodule und Mondlander, die in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren Astronauten zum Mond bringen würden.

Dieses NASA-Schema zeigt die Größe der Apollo-Raumkapseln, Servicemodule und Mondlander, die in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren Astronauten zum Mond bringen würden.(Bildnachweis: NASA)



Apollo-Raumschiff

Auf der Saturn-V-Rakete saß das Apollo-Raumschiff, das aus drei Komponenten bestand: dem Servicemodul, dem Kommandomodul-Raumschiff und dem Mondmodul-Raumschiff.

Das Servicemodul versorgte das Kommandomodul mit Strom, Antrieb und Speicher. Es war zylindrisch, 24,6 Fuß (7,5 m) lang und 12,8 Fuß (3,9 m) im Durchmesser. Es enthielt Kraftstofftanks und Sauerstoff-/Wasserstofftanks und beherbergte die Brennstoffzellen, die den größten Teil der Energie für die Besatzungsräume lieferten. Für den größten Teil der Mission waren das Servicemodul und das Kommandomodul angebracht, wobei die Einheiten manchmal als ein einziges Fahrzeug bezeichnet werden: das Kommando-Service-Modul.

Das Kommandomodul beherbergte die Astronauten. Es war 3,2 m hoch und an der Basis 3,9 m breit. Im Inneren hatten die Astronauten etwa 210 Kubikfuß (6 Kubikmeter) zur Verfügung, um sich zu bewegen – ungefähr so ​​viel Platz wie im Innenraum eines Autos. Das Kommandomodul war der einzige Teil des Raumfahrzeugs, der zur Erde zurückkehren würde. Es trat mit seinem Hitzeschild dem Planeten zugewandt wieder in die Atmosphäre ein, um sich gegen die durch atmosphärische Reibung verursachten hohen Temperaturen zu verteidigen.

Als sich die Mission dem Mond näherte, trennte sich das Kommandomodul von der Mondlandefähre. Ein Astronaut blieb an Bord des Kommandomoduls im Orbit, während die anderen beiden mit dem Mondmodul zur Mondoberfläche abstiegen.

Die Mondlandefähre war 7 m hoch und 4 m breit und hatte zwei Abschnitte: die obere Aufstiegsstufe und die untere Aufstiegsstufe. Die obere Stufe trug die Besatzung, Ausrüstung und ein Aufstiegsraketentriebwerk; die untere Stufe hatte das Fahrwerk, Mondoberflächenexperimente und das Sinkraketentriebwerk. Als die Mission beendet war, bot die untere Stufe eine Startplattform und wurde auf dem Mond belassen. Die Oberstufe traf sich mit dem Kommandomodul und wurde nach der Wiedervereinigung der Astronauten abgeworfen.

Während Apollo 13 im April 1970 diente die Mondlandefähre als provisorisches Rettungsboot, nachdem eine Explosion das Kommandomodul und das Servicemodul beschädigt hatte; alle drei Astronauten kehrten sicher zur Erde zurück.

Heute sind die Kommandomodule aller Apollo-Missionen in verschiedenen Museen ausgestellt. Die unteren Stufen der Mondlandefähren befinden sich meist auf der Oberfläche ihrer jeweiligen Landeplätze auf dem Mond. Die oberen Stufen wurden entweder absichtlich auf den Mond geschossen oder in eine Umlaufbahn um die Sonne geschickt. Eine Ausnahme bildet die Mondlandefähre von Apollo 13, die benötigt wurde, um die Astronauten nach Hause zu bringen; es verglühte während des Abstiegs auf natürliche Weise in der Erdatmosphäre.

Zwischen 2018 und 2021 feiert die NASA das 50-jährige Jubiläum der verschiedenen Apollo-Missionen. Die größte Feier wird wahrscheinlich am 20. Juli 2019 stattfinden, wenn die NASA den 50. Jahrestag der Landung von Apollo 11 feiert.

Dieser Artikel wurde am 17. Oktober 2018 von der guesswhozoo.com-Mitarbeiterin Elizabeth Howell aktualisiert.