Saturns Ringe und Wolken dominieren erstaunliches neues Foto

Die Raumsonde Cassini hat dieses Bild am 12. August 2013 mit ihrer Weitwinkelkamera aufgenommen, wobei ein Spektralfilter verwendet wurde, das für Wellenlängen des nahen Infrarotlichts mit einem Zentrum von 728 Nanometern empfindlich ist. (Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute)



Die NASA veröffentlichte eine neue Infrarotansicht des Saturn von der Raumsonde Cassini, in der die dicken Wolken des beringten Planeten das weiche Gefühl eines 'Impressionistengemäldes' haben.



Mit Blick auf die sonnenbeschienene Seite der Saturnringe wurde das Schwarz-Weiß-Bild mit der Weitwinkelkamera der Cassini-Raumsonde am 12. August 2013 aus einer Entfernung von etwa 994.000 Meilen (1,6 Millionen Kilometer) von der Saturnoberfläche aufgenommen, so die NASA . Die Kamera verwendete einen Spektralfilter, der für die Wellenlängen des nahen Infrarotlichts empfindlich ist und den Planeten in einer Skala von 92 km pro Pixel zeigt.

Ungefähr einen Monat zuvor hat die Cassini-Sonde noch mehr erfasst ungewöhnliches Bild von Saturn . Am 19. Juli 2013 blickte eine Raumsonde auf den Planeten zurück, als sich die Sonne in einer totalen Sonnenfinsternis befand. Das Phänomen lieferte eine atemberaubende Hintergrundbeleuchtung für die Saturnringe und eine seltene ungehinderte Sicht auf die Erde, die als winziger Lichtfleck erschien. Auch Mars und Venus wurden im Bild eingefangen.



Es kann schwierig sein, es herauszukitzeln Saturns Atmosphäre aus seinem Inneren, da der Planet keine feste Oberfläche hat. Wie sein Mitgasriese Jupiter verfügt Saturn über breite Wolkenbänder, die von schnell fließenden Winden vorwärtsgetrieben werden können. Die Voyager-Mission der NASA hat am Saturn-Äquator Windgeschwindigkeiten von mehr als 1.100 mph (1.800 km/h) gemessen.

Die Cassini-Mission ist ein Kooperationsprojekt der NASA, der European Space Agency (ESA) und der Italian Space Agency. Es startete 1997 und ging im Juli 2004 in eine Umlaufbahn um den Saturn, um den Planeten sowie seine Ringe und seine vielen Monde zu erkunden. Im Jahr 2005 setzte Cassini einen Lander namens Huygens in Richtung Titan, dem größten Mond des Saturn, ein, um neue Informationen über den seltsam erdähnlichen Himmelskörper zu sammeln.

Cassinis Mission soll bis 2017 andauern, danach wird es sich in die Saturnatmosphäre schleudern und verbrennen.



Spektakuläre neue Bilder präsentieren Saturn

Folge Megan Gannon auf Twitter und Google+ . Folge uns @SPACEdotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am guesswhozoo.com .