Saturns atemberaubender Auroras Star im Webcast Sonntag: So sehen Sie live

Hintergrundbeleuchteter Saturn und seine Ringe

Die NASA-Raumsonde Cassini hat dieses Bild von Saturn am 17. Oktober 2012 im Schatten des Planeten aufgenommen. Cassinis Kameras waren auf Saturn und die Sonne gerichtet, sodass der Planet und die Ringe von hinten beleuchtet wurden. (Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute)



Wenn Sie schon immer einmal sehen wollten, wie Saturn und seine ikonischen Ringe durch zwei der leistungsstärksten Teleskope der Welt aussehen, ist dies Ihre Chance.



Ein Team von Astronomen, die studieren Saturns schillernde Nordlichter zeigen mit den beiden massiven Teleskopen am Keck-Observatorium auf Hawaii wird während eines Webcasts am Sonntag (21. April) von 9:00 bis 11:00 Uhr EDT (1300 bis 1500 GMT) Live-Aufnahmen von den Instrumenten ausstrahlen.

Mitglieder des Forschungsteams werden während der zweistündigen Show ihre neuesten und spannendsten Ergebnisse diskutieren. Du kannst Sehen Sie sich den Saturn Aurora Webcast live auf guesswhozoo.com an , mit freundlicher Genehmigung des Keck-Observatoriums.



Die Forscher sind derzeit mit einer einmonatigen Studie über die Polarlichter und das Wetter des Saturn beschäftigt, das sich ändert, während sich die nördliche Hemisphäre des Planeten in ihren siebenjährigen Frühling einrichtet. Sie machten kürzlich mit Keck eine verblüffende Entdeckung – dass Wasser-„Regen“ von den eisigen Ringen des Planeten in die Atmosphäre des Saturn fällt.

'Wir verfolgen unsere 'Ringregen'-Beobachtungen, untersuchen dieses komplexe Wetter weiter und versuchen zu sehen, wie die nördliche Hemisphäre des Saturn nach über 14 Jahren in der Kälte auf ihre Frühlings- und bevorstehende Sommersaison reagiert', sagte Teamleiter Tom Stallard, der University of Leicester in England, heißt es in einer Erklärung.

'Wir interessieren uns besonders für die seltsame Aurora, die das Hubble-Teleskop um den Nordpol des Planeten gesehen hat', fügte er hinzu.



Spektakuläre neue Bilder zeigen Saturn

Die beiden 33-Fuß (10 Meter) optischen/Infrarot-Keck-Teleskope befinden sich auf dem Gipfel des Mauna Kea in Hawaii. Sie verfügen über eine Reihe von Hightech-Instrumenten, darunter ein fortschrittliches adaptives Optiksystem, mit dem die Teleskope die durch die Erdatmosphäre verursachte Unschärfe ausgleichen können.

Die Saturn-Aurora-Studie ist eine Zusammenarbeit zwischen der University of Leicester, der NASA und der European Southern Observatory (ESO). Neben Keck studieren die Astronomen Beobachtungen des Hubble-Weltraumteleskops der NASA und der Saturn-Umlaufsonde Cassini, des Very Large Telescope der ESO in Chile und der Infrarot-Teleskopanlage der NASA auf Hawaii.



Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am guesswhozoo.com .