Der Wissenschaftler-Künstler Ed Belbruno spielt in einem preisgekrönten Film mit

Die Dokumentation

Der Dokumentarfilm „Painting the Way to the Moon“ erforscht das ungewöhnliche Leben des Künstlers und Wissenschaftlers Edward Belbruno. (Bildnachweis: Jacob Okada, Adam Morrow, Carylanna Taylor)



Der talentierte Mathematiker und leidenschaftliche Maler Ed Belbruno – dessen Weltbild und Lebenserfahrung sich von dem unterscheidet, was man normalerweise von einem Wissenschaftler erwartet – wird in der neuen Dokumentation „Painting the Way to the Moon“ vorgestellt.

Mitte der 1980er Jahre fertigte Belbruno eine Ölpastellzeichnung an, die ihm schließlich helfen sollte, einen Weg zu berechnen, ein gestrandetes japanisches Raumschiff von der Erde zum Mond zu bringen. Diese Geschichte ist ein zentraler Bestandteil des neuen Dokumentarfilms und ein gutes Beispiel dafür, wie Kunst und Wissenschaft in Belbrunos Leben verflochten sind – ein Leben, das sowohl unerwartet als auch manchmal unerklärlich ist.

Der Film wurde kürzlich beim Philip K. Dick Film Festival in New York als „Bester Dokumentarfilm“ und beim NYLA International Film Festival in Los Angeles und New York als „Bester Dokumentarfilm“ ausgezeichnet. Er wird am 10. Februar beim Boston Science Fiction Film Festival gezeigt. Regisseur Jacob Okada, zusammen mit den Produzenten Adam Morrow und Carylanna Taylor, planen eine öffentliche Veröffentlichung des Films im April. [ Die kosmische Kunst von Edward Belbruno (Galerie) ]



Künstler und Wissenschaftler Ed Belbruno, der Gegenstand des Dokumentarfilms ist

Künstler und Wissenschaftler Ed Belbruno, der das Thema des Dokumentarfilms 'Painting the Way to the Moon' ist.(Bildnachweis: Jacob Okada, Adam Morrow, Carylanna Taylor)

Zwischen Kunst und Wissenschaft

' Den Weg zum Mond malen “ enthält Interviews mit führenden Astrophysikern, die Ed Belbrunos wissenschaftliche Arbeiten zu ballistischen Umlaufbahnen (d. Es enthält auch ein Interview mit Belbrunos spirituellem Trainer und eine Geschichte über eine UFO-Sichtung. Diese unterschiedlichen Beweisstücke werden alle zusammengetragen, um die Frage zu beantworten: 'Wer ist Ed Belbruno?'



Von 1985 bis 1990 arbeitete Ed Belbruno als Mathematiker am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA. Während dieser Zeit nutzte er die sogenannte Chaosdynamik, um eine ballistische Umlaufbahn von der Erde zum Mond – eine, die nur die Anziehungskraft der Schwerkraft nutzte, um ihren Weg zu ihrem Ziel zu finden. Angesichts der Kosten für den Transport von Treibstoff ins All und der Tatsache, dass es keine Tankstellen im Orbit gibt, hatte die Theorie ein großes Potenzial, Mondmissionen sicherer und billiger zu machen.

Laut Belbruno applaudierte ihm die Verwaltung des JPL, anstatt seine Arbeit zu loben, er solle die Arbeit an ballistischer Erfassung einstellen. Er setzte seine Arbeit jedoch fort, und 1990 kürzte die Verwaltung seine Finanzierung (ähnlich einer Entlassung), weil die Arbeit im ballistischen Orbit zu dieser Zeit gegen das Raumfahrtprogramm des Labors verstieß. Am Boden zerstört von seiner Entlassung aus dem JPL zog Belbruno nach Minneapolis und versuchte, als Künstler zu arbeiten. Letztlich konnte die Kunst die Rechnungen nicht bezahlen und Belbruno kehrte zur Wissenschaft zurück.

Bevor Belbruno das JPL verließ, hatte er die Chance, seine ballistischen Fangideen in die Praxis umzusetzen, um zu versuchen, ein gestrandetes japanisches Raumschiff namens Hiten (ursprünglich MUSES) zu bekommen. von der Erde zum Mond mit begrenztem Treibstoffvorrat .



Belbruno arbeitete an dem Hiten-Problem mit dem JPL-Trajektorien-Analysten Jim Miller, und das Paar war bei seiner Aufgabe erfolgreich. Miller sagte, dass Belbrunos Ermutigung ihn dazu brachte, an dem Projekt zu arbeiten, als Miller dachte, es sei eine verlorene Sache. [ 21 wunderbarste Mondmissionen aller Zeiten ]

Belbrunos Persönlichkeit wird im Film ebenso deutlich wie seine wissenschaftliche und künstlerische Arbeit.

Thomas R. McDonough, ein Freund von Belbruno und ehemaliger Direktor des SETI-Programms, sagte in dem Film (mit einem kleinen Lachen), dass Belbruno anfing, Werbung für seine zu machen künstlerisch inspirierte Wissenschaft , 'Es hat sein Ego genährt, das groß ist. Aber zu Recht, denn er hat wirklich gute und interessante Arbeit geleistet.'

Das Leben des Künstlers und Wissenschaftlers Edward Belbruno wird im neuen Dokumentarfilm porträtiert.

Das Leben des Künstlers und Wissenschaftlers Edward Belbruno wird im neuen Dokumentarfilm „Painting the Way to the Moon“ porträtiert. Eines von Belbrunos Gemälden, „Diophantine Flow“ (2010), ist eine Hommage an seine wissenschaftlichen Arbeiten über die Umlaufbahnen von Raumfahrzeugen.(Bildnachweis: Edward Belbruno)

Belbruno scheut sich nicht, seltsame Geschichten aus seinem Leben zu erzählen, wie damals, als er sagte, er habe ein außerirdisches Raumschiff in der Wüste von Wyoming gesehen. Er sagt auch, dass er nach der Einnahme von halluzinogenen Drogen im Alter von 18 Jahren (das einzige Mal, dass er dies jemals getan hat, wie er sagte), ein Mathematikprofi wurde und feststellte, dass er in 20 Minuten stundenlange Rechenprüfungen bestehen konnte Miller zweifelt auch an Belbrunos Erinnerung an die Ereignisse. In dem Film sagt Belbruno, er habe ein außerirdisches Raumschiff gesehen, als er mit einem Freund durch die Wüste von Wyoming fuhr. Die Sichtung fand in derselben Nacht statt, in der die Raumsonde Hiten den Mond erreichte, was Belbruno seiner Meinung nach für bedeutsam hält.

'Ich werbe nicht dafür, dass Sie das tun', sagte Belbruno im Film und bezog sich auf die Drogenerfahrung. „In meinem Fall denke ich, dass die Zauberpilze, die sorgfältig mit Psilocybin hergestellt werden, dich mit dem Universellen verbinden, ich nenne es die universelle Intelligenz, die universelle Energie, die universelle Gottespräsenz. Es verbindet dich damit.'

Neil deGrasse Tyson, Direktor des Hayden Planetarium in New York City und Moderator der Show „Cosmos: A Spacetime Odyssey“ und David Spergel, Vorsitzender der Astrophysik-Abteilung der Princeton University, wurden beide in der Dokumentation vorgestellt und loben Belbruno und seine Arbeit.

'Sag Ed nicht, dass ich das gesagt habe, aber ich denke, er ist vielleicht ein bisschen verrückt', sagt deGrasse Tyson der Kamera. 'Aber vielleicht muss man ein bisschen verrückt sein, um Dinge zu entdecken, von denen niemand dachte, dass sie es bemerken würden.'

Annäherung an die Frage 'Wer ist Ed Belbruno?' ist für Regisseur Okada keine leichte Aufgabe. Belbruno ist ein Mann, dessen Geschichte bereits etwas komplex ist (er ist ein Wissenschaftler und ein Künstler), und die Geschichte scheint durch Belbrunos eigene Erzählung noch komplizierter zu sein. Wer auch immer er ist, er liefert eine faszinierende Fallstudie, an die Okada mit größtmöglicher journalistischer Objektivität herangeht. Das Ergebnis ist ein faszinierender Blick auf einen Mann, der alles andere als gewöhnlich ist.

Anmerkung des Herausgebers : Dieser Artikel wurde aktualisiert, um die Zeitachse der Ereignisse zu korrigieren, die stattfanden, während Belbruno bei JPL beschäftigt war.

Folgen Sie Calla Cofield @ callacofield . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu guesswhozoo.com .

Notiz: Treffen Sie Belbruno am 22. Oktober in New York um a guesswhozoo.com Galerie, die seine Arbeit hervorhebt. Belbrunos Kunst ist exklusiv im guesswhozoo.com-Shop .