Sonneneruptionsfotos vom 29. März 2014: Sehen Sie den am besten beobachteten Sonnensturm aller Zeiten (Galerie)

29. März X-Klasse Flare

29. März X-Klasse Flare



NASA



Am 29. März 2014 brach ein Flare der X-Klasse von der rechten Seite der Sonne aus und ging als der am besten beobachtete Flare aller Zeiten in die Geschichte ein. Sehen Sie die Fotos hier. HIER: Dieses kombinierte Bild zeigt die Fackel der X-Klasse vom 29. März 2014 aus der Sicht verschiedener Observatorien. SDO befindet sich unten/links, was hilft, die Position des Flares auf der Sonne anzuzeigen. Das dunklere orangefarbene Quadrat sind IRIS-Daten. Der rote rechteckige Einsatz stammt vom Sacramento Peak. Die violetten Punkte zeigen die Fußpunkte der Fackel von RHESSI. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

Monster Sonneneruption vom 29. März, 3 Ansichten

Dieses Bild zeigt drei von fünf verschiedenen Ansichten einer Monster-Sonneneruption der X-Klasse auf der Sonne am 29. März 2014. Der Sonnensturm war laut NASA die am besten beobachtete Sonneneruption der Geschichte.



NASA

Dieses Bild zeigt drei von fünf verschiedenen Ansichten einer Monster-Sonneneruption der X-Klasse auf der Sonne am 29. März 2014. Der Sonnensturm war laut NASA die am besten beobachtete Sonneneruption der Geschichte. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

Sonnenoberfläche am 29. März

Sonne



NASA

Ein Bild der Sonnenoberfläche oder Photosphäre um 13:48 Uhr. EDT am 29. März 2014, aufgenommen vom Helioseismic Magnetic Imager am Solar Dynamics Observatory der NASA. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

Magnetfeldlinien auf X-Class Flare

Magnetfeldlinien auf X-Class Flare



NASA/SDO/HMI

Das Solar Dynamics Observatory der NASA erfasst magnetische Informationen über die Sonnenoberfläche. Dunkle Bereiche in diesem Bild ab 13:48 Uhr. EDT am 29. März 2014 zeigen, wo die magnetischen Feldlinien während des Flare der X-Klasse in die Oberfläche zeigen. Die weißen Bereiche zeigen, wohin die Feldlinien zeigen. Diese Informationen helfen, das komplexe magnetische System auf und um die Sonne zu entwirren, was zu großen eruptiven Ereignissen wie Sonneneruptionen führen kann. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

Magnetogramm des 29. März Flare

Magnetogramm des 29. März Flare

NASA/SDO/HMI

Dieses Bild der Sonnenoberfläche – aufgenommen, als die Flare um 13:48 Uhr ihren Höhepunkt erreichte. EDT, vom Solar Optical Telescope auf der Hinode-Raumsonde der Japan Aerospace and Exploration Agency und der NASA – ist ein sogenanntes Magnetogramm. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

Nahaufnahme von Sonnenfleck am 29. März

Nahaufnahme von Sonnenfleck am 29. März

NASA/SDO/HMI

Eine Nahaufnahme des Sonnenflecks an der Wurzel des Fackels der X-Klasse vom 29. März 2014. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

20. März Sonneneruption Sonnenfleck Detail

20. März Sonneneruption Sonnenfleck Detail

Kevin Reardon (Nationales Sonnenobservatorium), Lucia Kleint (BAER-Institut)

Diese Nahaufnahme des Sonnenflecks unter dem Flare vom 29. März 2014 zeigt unglaubliche Details. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

29. März Sonneneruption im ultravioletten Licht

29. März Sonneneruption im ultravioletten Licht

NASA/SDO/AIA

Aufwärts in der Sonnenatmosphäre wird das helle Licht der Fackel sichtbar. Dieses Bild von der Atmospheric Imaging Assembly am Solar Dynamics Observatory der NASA zeigt ultraviolettes Licht von 1700 Angström. Diese Lichtwellenlänge zeigt Materialien mit Temperaturen von etwa 4500 Kelvin, die die Oberfläche der Sonne und eine untere Schicht der Sonnenatmosphäre, die Chromosphäre, hervorhebt. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

29. März Details zum Sonnenfleck

29. März Details zum Sonnenfleck

Lucia Kleint (BAER Institute), Paul Higgins (Trinity College Dublin, Irland)

IBIS kann unterschiedliche Wellenlängen des Lichts fokussieren und so verschiedene Schichten in unterschiedlichen Höhen in der unteren Atmosphäre der Sonne, der Chromosphäre, sichtbar machen. Dieses Bild zeigt eine Region etwas höher als die vorherige. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

29. März Detail von Sonnenfleck

29. März Detail von Sonnenfleck

Alberto Sainz Dalda (Stanford University), Kevin Reardon (NSO)

Ein Bild des bodengestützten interferometrischen bidimensionalen Spektrometers (IBIS) am Sacramento Peak des National Solar Observatory wird einem Bild der Sonnenoberfläche überlagert. Auf der linken Seite ist eine dünne helle Linie zu sehen, die als Flare-Band bekannt ist. Dieses Leuchtband liegt direkt über einem der Fußpunkte des Leuchtfeuers, das in anderen Bildern zu sehen ist, wie denen von RHESSI der NASA. Der andere Fußpunkt ist in diesem Bild nicht sichtbar. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]

Fortschreiten der Sonneneruption

Fortschreiten der Sonneneruption

JAXA / NASA / Hinode / EIS

Jedes dieser Bilder von Hinode der Japan Aerospace Exploration Agency und der NASA zeigt eine zunehmend höhere Schicht der Sonnenatmosphäre. [ Lesen Sie die ganze Geschichte und sehen Sie sich das Video hier an ]