Weltraumfotograf bringt erstaunliche Aussichten auf den Nachthimmel auf die Erde

Grumpy Bert Galerie

Den ganzen März über sind die Astrofotografien von Robert Gendler in der Galerie Grumpy Bert in Brooklyn zu sehen. (Bildnachweis: Miriam Kramer / guesswhozoo.com)



NEW YORK – Ein Astrofotograf, der Bilder des Kosmos von einer Einfahrt in Connecticut aus aufgenommen hat, steht im Mittelpunkt einer Weltraumkunstausstellung in Brooklyn.



Robert Gendler liebt es seit Jahren, den Nachthimmel zu fotografieren. Was als vages Kindheitsinteresse am Kosmos begann, ist zu einem Hobby geworden, das Gendler den größten Teil seines Erwachsenenlebens begleitet.

'Ich habe es als Hobby in Connecticut entdeckt und angefangen zu fotografieren', sagte Gendler. 'Es wurde eine echte Leidenschaft.'



Gendlers Arbeit wird hier in der Galerie Grumpy Bert in einer Ausstellung mit dem Titel 'Das Universum in Farbe' präsentiert. Seine Arbeiten wurden diesen Monat ausgestellt und bleiben bis Sonntag (31. März) an den Wänden der Galerie. Normalerweise haben seine Fotos ein Zuhause im Krankenhaus, wo Gendler als Radiologe arbeitet.

Diese Weltraumtapete kombiniert Hubble-Beobachtungen von M 106 mit zusätzlichen Informationen, die von den Amateurastronomen Robert Gendler und Jay GaBany aufgenommen wurden. Gendler kombinierte Hubble-Daten mit seinen eigenen Beobachtungen, um dieses atemberaubende Farbbild zu erstellen.

Diese Weltraumtapete kombiniert Hubble-Beobachtungen von M 106 mit zusätzlichen Informationen, die von den Amateurastronomen Robert Gendler und Jay GaBany aufgenommen wurden. Gendler kombinierte Hubble-Daten mit seinen eigenen Beobachtungen, um dieses atemberaubende Farbbild zu erstellen.(Bildnachweis: NASA, ESA, das Hubble Heritage Team (STScI/AURA) und R. Gendler (für das Hubble Heritage Team). Danksagung: J. GaBany)



„Ich habe eine Leidenschaft für das Visuelle“, sagt Gendler über sein Hobby und den gewählten Beruf.

Die Arbeit des Astrofotografen hat sich in den letzten Jahren verändert. Gendler baute in seiner Auffahrt ein Teleskop mit einer Kamera auf, um Fotos von Sternen, Galaxien und anderen kosmischen Körpern zu machen.

In den letzten Jahren ist jedoch die Lichtverschmutzung der Arbeit von Gendler im Wege gestanden. 2005 verlegte er seine Ausrüstung in ein Observatorium in New Mexico und begann, seine Fotos aus der Ferne zu machen. Einige Jahre später begann Gendler mit Teleskopen in Australien, um einen Eindruck von der südlichen Hemisphäre zu bekommen.



„Im Süden gibt es viele spannende Objekte“, ergänzt Gendler.

Die Fotos macht Gendler heute größtenteils nicht selbst. In letzter Zeit hat er sich dafür interessiert, „Mosaikbilder“ aus Daten zu erstellen, die von von Weltraumbehörden betriebenen Teleskopen gesammelt wurden.

Robert Gendler (USA) ist eine bekannte Persönlichkeit in der Welt der Amateur-Bildverarbeitung. Seine Version von Hubbles Image von NGC 3190 ist das Standard-Desktop-Image auf neuen Apple-Computern. Robert hat eine Reihe hervorragender Bilder zum Wettbewerb eingereicht. Dieses Bild von Messier 96 war der Favorit der Jury.

Robert Gendler (USA) ist eine bekannte Persönlichkeit in der Welt der Amateur-Bildverarbeitung. Seine Version von Hubbles Image von NGC 3190 ist das Standard-Desktop-Image auf neuen Apple-Computern. Robert hat eine Reihe hervorragender Bilder zum Wettbewerb eingereicht. Dieses Bild von Messier 96 war der Favorit der Jury.(Bildnachweis: Robert Gendler / NASA & ESA)

Astronomen-Punkt Hochleistungsteleskope an denselben Himmelskörpern aus unterschiedlichen Perspektiven auf der ganzen Welt, und die meisten der gesammelten Daten seien im Internet öffentlich zugänglich, sagte Gendler. Er nimmt diese Fotos auf und kombiniert sie zu neuen, detaillierteren Bildern astronomischer Phänomene.

Gendler braucht Dutzende von Stunden, um nur ein Foto zu erstellen.

Diese zeitintensive Methode zahlt sich aus. Gendlers Mosaikarbeit wurde vom Hubble Heritage Program vorgestellt. Sein zusammengesetztes Bild der Spiralgalaxie M106 wurde mit Bildern erstellt, die von drei verschiedenen Kameras des Hubble-Weltraumteleskops aufgenommen wurden.

Gendlers Fotos sind ausgestellt und erhältlich bei Mürrischer Bert bis März.

Folgen Sie Miriam Kramer @mirikramer und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu guesswhozoo.com .