SpaceX-Rakete startet weitere 60 Starlink-Satelliten und nagelt ihre siebte Landung auf See

CAPE CANAVERAL, Florida – Eine SpaceX Falcon 9-Rakete startete am Mittwochabend (28. April) eine neue Charge von 60 Starlink-Internetsatelliten in die Umlaufbahn und landete auf See, um eine erfolgreiche Mission abzurunden.



Der Veteran Falcon 9-Rakete wurde um 23:44 Uhr vom Space Launch Complex 40 hier auf der Cape Canaveral Space Force Station in Florida gesprengt. EDT (0344 29. April GMT) markiert den zehnten Start des Unternehmens in diesem Jahr.



'Die erste Stufe von Falcon 9 ist zum siebten Mal gelandet', sagte SpaceX-Ingenieurin Jessie Anderson während der Startübertragung. 'Dies ist unsere 81. Bergung einer Rakete der Orbitalklasse.'

Ungefähr neun Minuten später kehrte die erste Stufe der Rakete zur Erde zurück und landete auf dem Drohnenschiff 'Just Read the Instructions' von SpaceX für seine siebte erfolgreiche Landung.



Video: SpaceX startet Starlink 24-Mission! Nägel Booster Landung auf See
Verwandt:
Die Megakonstellation Starlink von SpaceX startet in Fotos

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete startet am 28. April 2021 um 23:44 Uhr auf der Starlink 24-Mission. EDT (0344 29. April GMT).

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete startet am 28. April 2021 um 23:44 Uhr auf der Starlink 24-Mission. EDT (0344 29. April GMT).(Bildnachweis: SpaceX)



Der Start markierte den dritten Tag des Abends, als Arianespace etwa zwei Stunden zuvor um 21.50 Uhr eine Vega-Rakete von Kourou, Französisch-Guayana, abfeuerte. EDT (0150 GMT am 29. April). China startete dann um 23:23 Uhr das Kernmodul seiner nächsten Raumstation. EST (0323 GMT am 29. April), gefolgt von SpaceX.

SpaceX setzt das im letzten Jahr festgelegte schnelle Starttempo fort, als der Raketenbauer in Hawthorne, Kalifornien, seinen bisher 12. Start im Jahr 2021 feierte. Die Mehrheit dieser Starts waren die Starlink-Satelliten von SpaceX, da das Unternehmen seine anfängliche Internetkonstellation von 1.440 . übertrifft Breitband-Satelliten.

Diese Konstellation könnte schließlich Zehntausende von Satelliten stark sein, da SpaceX die Erlaubnis hat, bis zu 30.000 zu starten, mit einer Option auf noch mehr.



Die Prognostiker der Wetterstaffel des 45. Space Wing sagten beim Start günstige Bedingungen voraus und das Wetter enttäuschte nicht.

Der Falcon 9-Booster hat eine Landung auf dem Drohnenschiff stecken lassen

Der Falcon 9-Booster landete auf dem Drohnenschiff 'Just Read the Instructions'.(Bildnachweis: SpaceX)

Schnelle Wiederverwendung

Der Booster für den Start am Mittwoch, genannt B1060, ist einer der flugerprobten Booster von SpaceX. Der erfahrene Flieger hat jetzt sieben Starts und Landungen auf dem Buckel, da das Unternehmen plant, seine Falcon 9-Raketen an die Grenzen zu bringen.

B1060 debütierte im Juni 2020, als es einen aufgerüsteten GPS-III-Satelliten für die US-Weltraumstreitkräfte ins All beförderte. Diese Mission war das erste Mal, dass das Militär SpaceX grünes Licht gab, um den Booster zu bergen. (Früher flogen alle Militärmissionen mit Verbrauchsraketen.)

Nachdem der Booster nach Port zurückgekehrt war, wurde er für seine nächste Mission vorbereitet: einen Stapel Starlink-Internetsatelliten ins All zu befördern. Nach aufeinanderfolgenden Starlink-Missionen wurde der Veteranen-Booster dann hat einen Kommunikationssatelliten für die Türkei ins All befördert .

Seine nachfolgenden Missionen enthalten alle Starlink-Nutzlasten. Der Flug am Mittwoch markiert die fünfte Ladung der Breitbandsatelliten, die dieser spezielle Booster ins All befördert hat. SpaceX nutzt seine bisher geflogenen Booster mit den meisten Meilen, um seine eigenen Satelliten ins All zu transportieren.

Die 60 Starlink-Satelliten, die bei der Starlink-24-Mission von SpaceX gestartet wurden, wurden etwa eine Stunde nach dem Start erfolgreich eingesetzt.(Bildnachweis: SpaceX)

Dies ist der 115. Gesamtflug für Falcon 9 und der 61. Flug eines gebrauchten, generalüberholten Boosters. Tatsächlich war jeder einzelne SpaceX-Start im Jahr 2021 bisher mit einer flugerprobten Rakete.

Als der aktualisierte Falcon 9 2018 debütierte, war SpaceX-Gründer und -CEO Elon Musk teilte Reportern mit, dass das Unternehmen erwartet, dass jede Falcon 9 10 Mal mit wenigen Renovierungsarbeiten zwischen den Flügen und bis zu 100 Mal vor der Pensionierung fliegt.

Das Unternehmen hat durch den Modernisierungsprozess viel gelernt, und laut Musk scheint es keine feste Grenze für die Anzahl der Flüge zu geben, die ein bestimmter Falcon 9 fliegen kann.

'Sie möchten wahrscheinlich nicht auf einer Mission mit Besatzung sein, aber es ist wahrscheinlich gut, ein oder zwei Flüge hinter sich zu haben, damit der Booster ein- oder zweimal geflogen ist', sagte er während eines Nachstarts Medienanruf nach der Crew-2-Astronautenmission zur Raumstation. 'Wenn es sich um ein Flugzeug handelt, das aus der Fabrik kommt, möchten Sie, dass das Flugzeug wahrscheinlich einen oder zwei Testflüge absolviert hat, bevor Sie Passagiere einsteigen.'

'Ich denke, das sind wahrscheinlich ein paar Flüge, die eine gute Zahl für einen Crew-Booster sind, und in der Zwischenzeit werden wir den Life Leader weiterfliegen', sagte Musk. »Wir haben neun Flüge mit einem der Booster. Wir werden bald einen zehnten Flug mit einer Starlink-Mission haben.'

Musk deutete an, dass das Unternehmen die Falcons an ihre Grenzen bringen und sie weiterhin auf Starlink-Missionen fliegen würde, bis sie brechen, was die zuvor prognostizierten 10 Flüge durchaus übertreffen könnte.

Mit einer Flotte flugerprobter Raketen kann SpaceX mit seiner schnellen Startfrequenz Schritt halten. Unternehmensvertreter haben jedoch betont, dass der Verlust eines Boosters zwar bedauerlich ist, das Hauptziel jeder Mission jedoch immer darin besteht, die Nutzlast sicher in die vorgesehene Umlaufbahn zu bringen. Alles darüber hinaus ist ein Bonus.

Sternbilderweiterung

Mit dem Starterfolg am Mittwoch hat SpaceX mehr als 1.500 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht, darunter einige, die nicht mehr betriebsbereit sind. Dies geht über die anfängliche Quote des Unternehmens hinaus, aber es stehen noch viele weitere Markteinführungen an, da das Unternehmen die Genehmigung für Zehntausende weitere beantragt hat.

SpaceX hat seine massive Internetkonstellation gestartet, um die Internetabdeckung der Welt, insbesondere in abgelegenen und ländlichen Gebieten, bereitzustellen. Zu diesem Zweck entwarfen die Ingenieure des Unternehmens eine Flotte von Flachbildschirm-Breitbandsatelliten, die über die Erde fliegen und die Internetabdeckung zu den Benutzern ausstrahlen, die über ein kompaktes Benutzerterminal auf den Dienst zugreifen können.

Zur Zeit Starlink befindet sich noch in der Beta-Testphase mit Benutzern in den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland und Neuseeland, die auf den Dienst zugreifen können. Das Unternehmen nimmt derzeit Vorbestellungen für den Internetdienst entgegen, plant jedoch eine vollständige Einführung noch in diesem Jahr. Potenzielle Benutzer können jetzt auf die Website des Unternehmens gehen und den Service mit einer Anzahlung von 99 US-Dollar reservieren.

Starlink-Rezension: Wie gut ist der Satelliten-Internetdienst von Elon Musk?

SpaceX ist nicht das einzige Unternehmen mit dem Anspruch, den Globus zu verbinden. OneWeb, Amazon und Telstar haben alle ihre eigenen Konstellationen geplant. Allerdings ist OneWeb derzeit der einzige andere Dienst mit echten Satelliten im Weltraum.

Das in London ansässige Unternehmen startete letzten Monat 36 seiner Satelliten auf einer russischen Sojus, um seine geplante Konstellation mit 650 Satelliten zu vervollständigen. (Bis heute hat OneWeb fünf seiner geplanten 19 Missionen gestartet.)

In diesem Monat kam es zu einem kleinen Streit zwischen SpaceX und OneWeb, als OneWeb berichtete, dass einer seiner Satelliten eine 'Nahverbindung' mit einem der Starlink-Satelliten von SpaceX hatte. Neuere Einreichungen bei der Federal Communications Commission (FCC) haben etwas Licht in den Vorfall gebracht und zeigen, dass es keine potenzielle Kollision gab und die Situation übertrieben war.

SpaceX vor kurzem einen Deal gemacht mit der NASA, um ihre Satelliten aus dem Weg zu räumen, wenn es zu einem engen Kontakt mit einem der Satelliten der Agentur oder der Internationalen Raumstation kommt. Das betrifft jedoch nur die NASA; Derzeit gibt es keine globale oder nationale Regelung, die ein Unternehmen dazu verpflichten würde, seine Satelliten aus dem Weg zu einem anderen Unternehmen zu verlegen.

Im Jahr 2020 musste die Raumstation ihre Umlaufbahn mehrmals anpassen um mögliche Kollisionen zu vermeiden mit Objekten im Orbit. Die Schaffung dieses Space Act-Abkommens mit SpaceX ist also ein großer Schritt zur Abschwächung potenzieller Kollisionen.

Verkleidungswiederherstellung

Das mit Netzen ausgestattete SpaceX-Boot GO Ms. Tree fängt am 18. August 2020 eine Falcon 9-Nutzlastverkleidungshälfte.

Das mit Netzen ausgestattete SpaceX-Boot GO Ms. Tree fängt am 18. August 2020 eine Falcon 9-Nutzlastverkleidungshälfte.(Bildnachweis: Elon Musk über Twitter)

Beide Verkleidungshälften, die in der Mission vom Mittwoch vorgestellt werden, sind brandneu und werden mit etwas Glück bald wieder fliegen.

Das heißt, wenn sie intakt landen. Dank an Bord befindlicher Fallschirme und Navigationssoftware gleitet die muschelartige Hardware zurück zur Erde und platscht sanft im Atlantik. Von dort werden die beiden Verkleidungsteile von SpaceXs neuestem Boot, einem hellrosa und blauen Schiff namens Shelia Bordelon, aus dem Wasser gezogen.

Für Shelia Bordelon ist dies bereits die dritte Mission, die mit einem Bordkran die Verkleidungen holt.

Folgen Sie Amy Thompson auf Twitter @astrogingersnap. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.