Test der „unmöglichen“ EmDrive Space Engine besteht Peer Review

Die EmDrive Space Engine

Das EmDrive-Triebwerk, das Schub erzeugen soll, indem Mikrowellen in einer kegelförmigen Kammer herumgeworfen werden. (Bildnachweis: SPR Ltd./www.emdrive.com)



Gute Nachrichten für alle EmDrive-Enthusiasten: Eine neue Studie, die darauf hindeutet, dass der scheinbar unmögliche Weltraummotor tatsächlich funktionieren könnte, hat den Peer-Review-Prozess bestanden.



Die Studie – die vom Physiker Harold „Sonny“ White vom Johnson Space Center der NASA in Houston geleitet wurde – ergab, dass ein EmDrive-Design erzeugte kleine Schubmengen im Labor. Diese Ergebnisse wurden kürzlich online durchgesickert, und jetzt wurde das Papier im Journal of Propulsion and Power des American Institute of Aeronautics and Astronautics veröffentlicht.

Die Entwicklung des EmDrive wurde vor etwa 15 Jahren vom britischen Wissenschaftler Roger Shawyer begonnen. Der Motor funktioniert, indem er Mikrowellen in einer Kammer herumprallt; es benötigt kein Treibstoff und könnte daher eine neue Ära der superschnellen und effizienten Raumfahrt einleiten, sagen Befürworter.



Es gibt nur ein kleines Problem: Der EmDrive sollte nicht funktionieren, wenn Sie irgendwelche Vorräte einlegen Newtons drittes Bewegungsgesetz ('Für jede Aktion gibt es eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion'). Der EmDrive sprengt nichts nach hinten, daher ist es ein Rätsel, wie er Schub erzeugt (die gleiche und entgegengesetzte Reaktion).

Die neue Studie ist nur ein Labortest und beweist nicht, dass das EmDrive definitiv funktioniert – White und sein Team konnten zum Beispiel nicht alle experimentellen Fehlerquellen ausschließen – lassen Sie sich also keine Visionen von EmDrive-betriebenen Raumschiffen zukommen fülle deinen Kopf. Die Veröffentlichung ist jedoch die neueste in einer Reihe von jüngsten Schritten, die darauf hindeuten, dass die Technologie möglicherweise mehr als ein Science-Fiction-Traum ist.

Lesen Sie mehr über den EmDrive und den aktuellen Labortest hier .



Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am guesswhozoo.com .