Diese neue Raumstationstechnologie ist für die Vögel (und wirklich alle Wildtiere)

Ein Weißstorch mit einer Testmarke für das ICARUS-System.

Ein Weißstorch mit einer Testmarke für das ICARUS-System. (Bildnachweis: Max-Planck-Institut für Ornithologie/MaxCine)



An Bord der Internationalen Raumstation ISS hat sich eine neue Antenne eingeschaltet und sammelt Daten von winzigen Tags, die an einem ganz anderen Flugzeugtyp angebracht sind.



Die Antenne ist Teil des deutsch-russischen Gemeinschaftsprojekts „International Cooperation for Animal Research Using Space“ mit dem Spitznamen ICARUS, mit dem Wissenschaftler Wildtiere, darunter auch Vögel, verfolgen können. Zwei russische Kosmonauten, Oleg Artemyev und Sergey Prokopyev, installierten die Ausrüstung während eines Weltraumspaziergang Sie führten im August 2018 durch.

Die Antenne sollte am 10. Juli eingeschaltet werden und eine Testphase beginnen, um sicherzustellen, dass die weltraum- und bodengestützten Teile des Systems ordnungsgemäß funktionieren. Die Ingenieure der Mission gehen davon aus, dass diese Tests noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Zu diesem Zeitpunkt werden Wissenschaftler das ICARUS-System verwenden können, um Tiere einer breiten Palette von Arten zu verfolgen, während sie sich um die Erde bewegen.



Verwandt: Diese erstaunlichen NASA-Bilder zeigen die Erde von oben

Während des Testprozesses, den das Team hinter ICARUS erwartet, dauert es laut a . drei bis vier Monate Stellungnahme der Deutschen Raumfahrtbehörde , werden die Ingenieure Hintergrundgeräusche in der Reichweite, die ICARUS für die Kommunikation verwendet, und die Stärke der Signale selbst untersuchen, um zu verstehen, wo auf der Erde das System am effektivsten ist.

Die ICARUS-Antenne nimmt Signale von Sender-Tags auf, die Wissenschaftler an die Tiere anbringen, die sie untersuchen möchten. Diese Tags können besonders leicht sein – nur 0,2 Unzen (5 Gramm), da die Raumstation viel näher an der Erde kreist als die meisten Satelliten, die sonst zum Verfolgen von Signalen verwendet würden, wie GPS-Satelliten . Naturwissenschaftler wollen möglichst kleine Tags, um kleinere Arten aufzuspüren und das Leben eines Tieres weniger zu beeinträchtigen.



Auf der rechten Seite dieses Bildes der Internationalen Raumstation ist die ICARUS-Antenne installiert.

Auf der rechten Seite dieses Bildes der Internationalen Raumstation ist die ICARUS-Antenne installiert.(Bildnachweis: ESA / NASA / AstroSerena)

Wissenschaftler, die mit ICARUS arbeiten, haben es bereits im Auge viele verschiedene Arten um diese Tags zu tragen. Einige wollen Babyschildkröten aufspüren, um herauszufinden, wo sie ihre Jugend verbringen, ein aktuelles Rätsel. Einige wollen Raubtiere wie Jaguare verfolgen, um zu verstehen, wie sie nach neuem Lebensraum suchen. Einige wollen Zuchtenten aufspüren, die Krankheiten zwischen Geflügel und Menschen übertragen können.



Das ICARUS-Team hat auch eine Tierverfolgungs-App für die Öffentlichkeit, die die Standorte einzelner markierter Tiere anzeigen wird, in der Hoffnung, dass die Menschen Beobachtungen eingeben, die die Standortdaten mit Verhaltensnotizen ergänzen können.

Senden Sie eine E-Mail an Meghan Bartels unter mbartels@guesswhozoo.com oder folgen Sie ihr @meghanbartels . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .